philosophie

Leitsatz

Vinosoph Christof.G.Pelz: "Einem einfacheren Wein muss man eine Frage stellen. Ein guter Wein gibt von sich aus bereits Antworten. Und ein besonderer Top-Wein erzählt bereits seine eigene komplette Geschichte".

Mehr Wissen ...

Vorsatz

Die wahre Qualität eines genossenen Weines wird am nächsten Morgen - manchmal auch schmerzhaft - klar. Die zahlreichen Möglichkeiten der Konzentrierung, Schönung, Optimierung, Harmonisierung und Reifung bedeuten nicht zwingend, das diese auch eingesetzt werden müssen.

Mehr Trends ...

Weinsatz

Sämtliche Inhalte sind in Bearbeitung und werden laufend ergänzt, adaptiert und optimiert. Um in der Fachsprache der Winzer zu sprechen, die Inhalte werden noch vergoren. Vielen Dank fürs vorbeischauen, und besuchen Sie uns bald wieder.

Mehr Adressen ...

VINOSOPH 2017

AKKORDEON FESTIVAL 2018

19. INTERNATIONALES AKKORDEON FESTIVAL 2018 von 24. 2. – 25. 3. 2018

 
Auch im 18. Jahr seines Bestehens bietet das Int. Akkordeon Festival 2018 (24. 2. – 25. 3. 2018) einen Monat lang in zahlreichen renommierten Wiener Spielstätten genussfreudigen FreundInnen von Musik und Kultur Gelegenheit sich mit dem Instrument Akkordeon und dessen zahlreichen künstlerischen Facetten auseinanderzusetzen.
 
Die Versuchung ist groß, die Pauken und Trompeten für das sich am Zeithorizont deutlich abzeichnende Jubiläum – das 20. Akkordeonfestival Wien 2019! – schon ein wenig einzuspielen ... Wäre da nicht Friedl Preisl, programmatisches Herz und Hirn des Akkordeonfestivals, für den jedes zu gestaltende Festival – seiner großen kulturellen Neugier und Offenheit verdankt Wien auch das KlezMORE Festival und den Musikalischen Adventkalender – etwas ganz Besonderes ist. So bieten Preisl und sein Team für die 
19. Auflage des umfassenden Kulturfestes im Zeichen des Akkordeons wieder eine Vielzahl künstlerischer Leckerbissen auf, in der bewährt stimmigen Mischung aus Altem und Neuen, internationalen und einheimischen Künstler_innen.
 
Nach der hochkarätig besetzten ersten Eröffnungsgala (24.2.) mit Scurdia spielt am 25.2. Otto Lechner, von jeher in einem Naheverhältnis zum Akkordeonfestival (und umgekehrt!), am 25.2. im Vindobona zur zweiten Eröffnungsgala auf, er trifft dabei auf den marokkanischen Sänger und Liederschreiber Kadero Rai und Florian Zack. Damit zum Glück nicht genug, am 11.3. trifft er im Theater Akzent auf die finnische Formation Sväng (11.3.). Dieses Konzert läuft unter der Überschrift „crazy moments“, mit „Saitenweise“ eine der beiden Programmschienen, die sich durch das Akkordeonfestival 2018 ziehen. „Saitenweise“ erforscht das Zusammenspiel von Streichinstrumenten und Akkordeon, während „crazy moments“ der Frage nachgeht „does humor belong in music?“ und vor Schrillem und genussvoll Überzeichnetem nicht zurückschreckt.
 
Humor ist definitiv ein Bestandteil der großartigen Musik von Attwenger, die am 23.3. im Schutzhaus Zukunft die erste Abschlussgala des Festivals mit ihren Stimmen, Quetsche und Schlagzeug zelebrieren, gefolgt von The Russian Gentleman Club – Aliosha Biz, Roman Grinberg, Georgij Makazaria und Alexander Shevchenko – am 24.3. im Vindobona. 
Die dritte Abschlussgala am 25.3. im Metropol verspricht Großes, wenn Donauwellenreiter und Ricardo Tesi gemeinsam spielen, zusätzlichen Genuss verspricht das Trio Tesi – Geri – Mirabassi. Eine wahre Freude ist es dem Akkordeonfestival, dass Klaus Paier am 15.3. im Rahmen des Festivals seinen Geburtstag begeht, er spielt zu diesem Anlass mit seiner langjährigen kongenialen musikalischen Partnerin Ajsa Valcic im Porgy & Bess, womöglich wird sich das Duo Michael Riessler & Jean Luis Matinier auch mit einem Ständchen einstellen … Ein weiterer großer heimischer Akkordeonist, Walther Soyka, spielt am 3.3. mit Ernst Molden in der Formation Molden/Prozorov/Soyka/Stirner/Wirth, ebenfalls zu hören an diesem Abend im Theater Akzent sind Nachtcafe.
 
Die Stummfilm Matinee (jeweils am Sonntag im Filmcasino, Livevertonungen von Filmklassikern), die Akkordeonfestival Lounge im Cafe Mocca (jeweils Samstag ab 21 Uhr, präsentiert von Franziska Hatz) und Workshops komplettieren das wieder reiche und vielfältige Angebot des Internationalen Akkordeonfestival Wien 2018.
 
In diesem Sinne – auf ein schönes 19.!
 
(Als Preview des Akkordeonfestivals 2018 konzertiert der Wahlberliner Daniel Kahn mit seine Band The Painted Bird am 18.2. im Vindobona, als Review musizieren Holler My Dear mit Fräulein Hona am 4.4. im Porgy und Bess.)
 
 
_________________________________________________________________________
DER SPIELPLAN IM ÜBERBLICK:
(Programmergänzungen und – änderungen vorbehalten)
 
So., 18. 2. 2017 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert / Preview
1200 Wien, Wallensteinplatz 6; Tel. +43 1 512 47 42; www.vindo.at
DANIEL KAHN & THE PAINTED BIRD (USA/SE/DE)
Eintritt: 23,00
 
Sa., 24. 2. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Konzert / Eröffnungs-Gala 1
1010 Wien, Riemergasse 11; Tel. +43/1/512 88 11; www.porgy.at 
Saitenweise:
SCURDIA (IT/NL/BR/KURDISTAN-IQ/MD/AT)
Eintritt: 27,00
 
So., 25. 2. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1050 Wien, Margaretenstraße 78, Tel. +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
HAROLD LLOYD x 4
TWO GUN GUSSIE (USA, 1918), FROM HAND TO MOUTH (USA, 1920), CAPTAIN KIDD'S KIDS (USA, 1920), HIGH AND DIZZY (USA, 1920)
Live: ALEXANDER SHEVCHENKO (RU) & MACIEJ GOLEBIOWSKI (PL)
Eintritt: 16,00
 
So., 25. 2. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert / Eröffnungs-Gala 2
1200 Wien, Wallensteinplatz 6; Tel. +43 1 512 47 42; www.vindo.at
PERCE OREILLE (AT/MA)
MOVEMENT 55 (AT)
Eintritt: 24,00
 
 
 
Mo., 26. 2. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Doppelkonzert 
1010 Wien, Riemergasse 11; Tel. +43/1/512 88 11; www.porgy.at 
Natürlich DIEM nämlich STICKLER (AT)
TOMAS LISKA & INVISIBLE WORLD (CZ/TR/RS)
Eintritt: 24,00
 
Di., 27. 2. 2018 (20.00 Uhr) SCHWARZBERG / Doppelkonzert
1040 Wien, Schwarzenberg-Platz 10; Tel. +43/0/676 512 91 04; www.schwarzberg.wien 
Crazy Moments:
HANNAH JAMES (UK)
GEBRÜDER (AT)
 Eintritt: 23,00
 
Mi., 28. 2. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Konzert
1150 Wien, verl. Guntherstraße; Tel. +43/1/982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
QUETSCH `N` VIBES  & QUETSCHKLAMPFA (AT)
Eintritt: 24,00
 
Do., 1. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Konzert
1140 Wien, Goldschlagstraße 169; Tel. +43/1/988 98 111; www.sargfabrik.at 
FORRO MIOR (IT/GR/AR/AO)
Eintritt: 23,00
 
Fr., 2. 3. 2018 (20.00 Uhr) EHRBAR SAAL / Doppelkonzert
1040 Wien, Mühlgasse 30; Tel. +43/0/676 512 91 04
Saitenweise:
DIATONIC STRINGS DUO (SI)
TRIO ISRAELITE/BIZ/HECKEL (UK/RU/AT)
Eintritt: 24,00
 
Sa., 3. 3. 2018 (20.00 Uhr) THEATER AKZENT / Doppelkonzert
1040 Wien, Theresianumgasse 18; Tel. +43/1/501 651 – 3306; www.akzent.at 
Saitenweise:
MOLDEN/PROZOROV/SOYKA/STIRNER/WIRTH (UA/AT)
NACHTCAFE (IT)
Eintritt: 26,00
 
Sa., 3. 3. 2018 (21.00 Uhr) CAFÉ MOCCA / Konzert
1180 Wien, Gersthofer Straße 2a, Tel. +43/1/890 35 93; www.cafemocca.eu 
Akkordeonfestival Lounge / Franziska Hatz präsentiert:
Trio EMM (AT)
Eintritt: freie Spende
 
So., 4. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée 
1050 Wien, Margaretenstraße 78, Tel. +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
BARDELYS THE MAGNIFICENT (USA, 1926)
Live: WALTHER SOYKA (AT) & ERNST MOLDEN (AT)
Eintritt: 16,00
 
So., 4. 3. 2018 (20.00 Uhr) DSCHUNGEL WIEN / Konzert
1070 Wien, MQ/Museumsplatz 1; Tel. +43/1/522 07 20-22; www.dschungelwien.at 
BELOFOUR (AT/RS)
Eintritt: 23,00
 
 
 
Mo., 5. 3. 2018 (20.00 Uhr) ORPHEUM / Konzert 
1220 Wien, Steigenteschgasse 94B; Tel. +43/1/481 17 17; www.orpheum.at 
DOBREK BISTRO (PL/RU/BR/AT)
Eintritt: 23,00
 
Di., 6. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHWARZBERG / Konzert
1040 Wien, Schwarzenberg-Platz 10; Tel. +43/0/676 512 91 04; www.schwarzberg.wien 
AUER/TEMMEL/BAKANIC (AT)
Eintritt: 23,00
 
Mi., 7. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Doppelkonzert 
1150 Wien, verl. Guntherstraße; Tel. +43/1/982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
Crazy Moments:
TURUMTAY & ZARIC feat. BIRGIT DENK (TR/RS/AT)
CATHRIN PFEIFER's  TREZOULÈ (DE)
Eintritt: 24,00
 
Do., 8. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Konzert
1140 Wien, Goldschlagstraße 169; Tel. +43/1/988 98 111; www.sargfabrik.at
 ANTTI PAALANEN (FI)
Eintritt: 23,00
 
Fr., 9. 3. 2018 (20.00 Uhr) EHRBAR SAAL / Doppelkonzert
1040 Wien, Mühlgasse 30; Tel. +43/0/676 512 91 04;
CHRISTIAN BAKANIC (AT)
RENZO RUGGIERI (IT)
Eintritt: 24,00
 
Sa., 10. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Doppelkonzert
1140 Wien, Goldschlagstraße 169; Tel. +43/1/988 98 111; www.sargfabrik.at 
Saitenweise:
SOYKA/STIRNER (AT)
YEGOR ZABELOV TRIO (BY)
Eintritt: 23,00
 
Sa., 10. 3. 2018 (21.00 Uhr) CAFÉ MOCCA / Konzert
1180 Wien, Gersthofer Straße 2a, Tel. +43/1/890 35 93; www.cafemocca.eu 
Akkordeonfestival Lounge / Franziska Hatz präsentiert:
AMANITA MUSIKARIA (DE/AT)
Eintritt: freie Spende
 
So., 11. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1050 Wien, Margaretenstraße 78, Tel. +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
CARMEN (USA, 1915)
Live: HEIDELINDE GRATZL (AT) & MELISSA COLEMAN (AU)
Eintritt: 16,00
 
So., 11. 3. 2018 (20.00 Uhr) THEATER AKZENT / Konzert
1040 Wien, Theresianumgasse 18; Tel. +43/1/501 651 – 3306; www.akzent.at 
Crazy Moments:
OTTO LECHNER (AT) & SVÄNG (FI)
Eintritt: 26,00
 
 
 
Mo., 12. 3. 2018 (20.30 Uhr) KIRCHE AM GAUSSPLATZ / Doppelkonzert
1020 Wien, Gaußplatz 14; Tel. +43/1/332 26 94; www.aktionsradius.at 
SHER ON A SHIER (DE)
KOHELET 3 (SI/UA/AT) feat. MERZOUGHA (DE)
Eintritt: 24,00
 
Di., 13. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Doppelkonzert
1150 Wien, verl. Guntherstraße; Tel. +43/1/982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
18th Guinness CELTIC SPRING CARAVAN 2018:
TRIO DHOORE (BE)
DALLAHAN (Scot/IE/HU)
Eintritt: 24,00
 
Mi., 14. 3. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert
1200 Wien, Wallensteinplatz 6; Tel. +43 1 512 47 42; www.vindo.at
IVA NOVA (RU) 
Eintritt: 24,00
 
Do., 15. 3. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Doppelkonzert 
1010 Wien, Riemergasse 11; Tel. +43/1/512 88 11; www.porgy.at 
Saitenweise:
KLAUS PAIER & ASJA VALCIC (AT/HR)
DUO MICHAEL RIESSLER/JEAN LOUIS MATINIER (DE/FR)
Eintritt: 24,00
 
Fr., 16. 3. 2018 (20.30 Uhr) REIGEN / Doppelkonzert 
1140 Wien, Hadikgasse 62; Tel. +43/1/894 00 94;  www.reigen.at 
M : I : O (RS/AT)
ORGES & THE OCKUS ROCKUS BAND feat. MILOS TODOROVSKI (AL/RS/AT)
Eintritt: 23,00
 
Sa., 17. 3. 2018 (20.00 Uhr) DSCHUNGEL WIEN / Konzert
1070 Wien, MQ/Museumsplatz 1; Tel. +43/1/522 07 20-22; www.dschungelwien.at 
Crazy Moments:
GEWÜRZTRAMINER (MK/AT)
Eintritt: 23,00
 
Sa., 17. 3. 2018 (21.00 Uhr) CAFÉ MOCCA / Konzert
1180 Wien, Gersthofer Straße 2a, Tel. +43/1/890 35 93; www.cafemocca.eu 
Akkordeonfestival Lounge / Franziska Hatz präsentiert:
ALEXANDER CHRISTOF TRIO (AT)
Eintritt: freie Spende
 
So., 18. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1050 Wien, Margaretenstraße 78, Tel. +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
FUHRMANN DES TODES (SE, 1921)
Live: STEFAN STERZINGER (AT) & FRANZ SCHADEN (AT)
Eintritt: 16,00
 
So., 18. 3. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert 
1200 Wien, Wallensteinplatz 6; Tel. +43 1 512 47 42; www.vindo.at
GROSSMÜTTERCHEN HATZ & KLOK & GÄSTE (CH/IT/HR/AT)
Eintritt: 24,00
 
 
 
Mo., 19. 3. 2018 (20.00 Uhr) KOSMOSTHEATER / Doppelkonzert
1070 Wien, Siebensterngasse 42; Tel. +43/1/523 12 26; www.kosmostheater.at 
Crazy Moments:
ALICIA EDELWEISS & THE VULVA ENVIERS (AT)
NADJA RÄSS & MARKUS FLÜCKIGER (CH)
Eintritt: 23,00
 
Di., 20. 3. 2018 (20.00 Uhr) KOSMOSTHEATER / Konzert
1070 Wien, Siebensterngasse 42; Tel. +43/1/523 12 26; www.kosmostheater.at 
TINI KAINRATH/TOMMY HOJSA/PETER HAVLICEK (AT)
Eintritt: 23,00
 
Mi., 21. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Konzert
1140 Wien, Goldschlagstraße 169; Tel. +43/1/988 98 111; www.sargfabrik.at 
Saitenweise:
RENAUD GARCIA-FONS feat. DAVID VENITUCCI (FR)
Eintritt: 29,00
Do., 22. 3. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Konzert 
1010 Wien, Riemergasse 11; Tel. +43/1/512 88 11; www.porgy.at 
Saitenweise:
HOLLER MY DEAR (RU/GB/DE/AT) feat ZINQ (AT)
Eintritt: 24,00
 
Fr., 23. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Konzert / Abschlussgala 1
1150 Wien, verl. Guntherstraße; Tel. +43/1/982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
ATTWENGER (AT)
Eintritt: 24,00
ACHTUNG! STEHPLÄTZE!
 
Sa., 24. 3. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert / Abschlussgala 2
1200 Wien, Wallensteinplatz 6; Tel. +43 1 512 47 42; www.vindo.at
THE RUSSIAN GENTLEMEN CLUB (MD/RU)
Eintritt: 26,00
 
So., 25. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1050 Wien, Margaretenstraße 78, Tel. +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
BUSTER KEATON: THE CAMERAMAN (USA, 1928)
Live: TINO KLISSENBAUER & VLADIMIR BLUM (AT)
Eintritt: 16,00
 
So., 25. 3. 2018 (20.00 Uhr) METROPOL / Doppelkonzert / Abschlussgala 3
1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 55; Tel. +43/1/407 77 407; www.wiener-metropol.at 
Saitenweise:
TRIO -TESI - GERI - MIRABASSI (IT)
DONAUWELLENREITER & RICCARDO TESI (AT/IT)
Eintritt: 26,00
 
Mi., 4. 4. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Konzert / Review
1010 Wien, Riemergasse 11; Tel. +43/1/512 88 11; www.porgy.at 
HOLLER MY DEAR (RU/GB/DE/AT) feat FRÄULEIN HONA (AT)
Eintritt: 24,00
 
 
_________________________________________________________________________
DAS PROGRAMM IM DETAIL:
(Programmergänzungen und – änderungen vorbehalten)
 
 
So., 18. 2. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Preview
1200 Wien; Wallensteinplatz 6, Tel.: +43/(0)1/512 47 42; www.vindo.at 
Eintritt: € 23,00
 
DES SCHLÄCHTERS ANTEIL
DANIEL KAHN & THE PAINTED BIRD (USA/SE/DE)
Daniel Kahn / Stimme, Akkordeon, Gitarre; Christian Dawid / Klarinette, Saxophon …; 
Jake Shulman-Ment / Geige; Hampus Melin / Schlagzeug; Michael Tuttle / Bass
Daniel Kahn, Detroiter Wahl-Berliner, ist mit seinem großartigen „Verfremdungs-Klezmer“ kein Unbekannter in der Welt des Akkordeonfestivals. Umso erfreulicher, dass er mit seiner reaktivierten Band The Painted Bird und neuem Album (erschienen Nov. 2017), „The Butcher´s Share“, nach Wien zurückkehrt. Kahn und seine „radical Yiddish borderland bandistas mit Punkattitüde“ stellen sich auf ihrer bislang kraftvollsten und komplexesten Arbeit den großen politischen und persönlichen Themen unserer Zeit. Sie interpretieren Kahns revolutionäre Lieder für die Apokalypse als Kriegserklärung an die Gegenwart. Das Album mutet an wie eine „Greatest Hits“-Sammlung – mit lauter neuen Songs! – von Kahn und Kollegen meisterlich interpretiert. Manchmal komisch, manchmal wie ein Alptraum, mitunter todtraurig, dann wieder wild und zwingend tanzbar, agitierend und kämpferisch. Auf einer Bühne entwickelt diese „explosive Mischung aus Klezmer, radikalen jiddischen Songs, politischem Kabarett und Punk Folk“ (Die Zeit) ein geradezu unwiderstehliches Eigenleben!
www.paintedbird.de 
 
 
Sa., 24. 2. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Eröffnungsgala 1
1010 Wien; Riemergasse 11; Tel.: +43/(0)1/512 88 11; www.porgy.at 
Eintritt: € 27,00
 
KLINGENDE INTERNATIONALITÄT
SCURDIA (IT/NL/BR/KURDISTAN-IQ/MD/AT)
Markus Schirmer / Klavier; Risgar Koshnaw / Oud; Andreas Fürstner / Gitarre;
Toti Denaro / Perkussion; Christian Bakanic / Akkordeon; Sophie Abraham / Cello 
Richie Winkler / Saxophon; Rusanda Panfili / Violine; Franz Kreimer / Hammond B3, Akkordeon 
Edmundo Carneiro / Perkussion
Eines der gelebten Gestaltungsprinzipien des Akkordeonfestivals ist es von jeher die (Akkordeon-)Musik der Welt im Blick zu haben und sie in einen gleichberechtigten Zusammenhang mit deren lokalen und regionalen Ausprägungen zu stellen. Ein grenzüberschreitender und -windender Austausch von Ideen, Emotionen und künstlerischen Ansätzen, offene Begegnungen von Menschen mit der Musik als Verbindung und Sprache, eine Ahnung eines wünschenswerten, und ob der gesellschaftlichen Wirklichkeiten unserer Zeit wieder utopisch anmutenden humanistischen Weltbürgertums.
Scurdia, vom international erfolgreichen Grazer Pianisten Markus Schirmer mit dem irakischen Musiker und Oud-Meister Risgar Koshnaw als wahres Herzensprojekt ins Leben gerufen, korrespondiert mit diesen Ideen und Haltungen hervorragend. Schirmer, Koshnaw und ihre wahrlich multinationalen, musikalisch hochkarätigen Freunde erzeugen ihren eigenen wunderbaren Weltenklang. Im instrumentenreichen Hörgenuss unter anderem auszumachen – Folklore, Jazz, Soul, Funk, Ethno, Austro und natürlich immer wieder Klassik. Oder, wie es auf der Homepage von Scurdia zu lesen ist: „Stellen Sie sich vor, Mozart trifft im Wald Piazzolla, ein kurdischer Cowboy reitet in den Sonnenuntergang, Chopin erzählt Steirerwitze, Paganini schickt Liebesgrüße vom Zuckerhut, und all das wohl temperiert zwischen Sehnsucht, Leidenschaft und überschäumender Lebensfreude.“
www.scurdia.at 
 
 
So., 25. 2. 2018 (13:00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1070 Wien; Margaretenstraße 78, Tel.: +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
Eintritt: € 16,00
 
HAROLD LLOYD x 
TWO GUN GUSSIE; (USA 1918, 10 Min.) ; R: Hal Roach
FROM HAND TO MOUTH; (USA 1920, 21 Min.); R: Hal Roach
CAPTAIN KIDD'S KIDS; (USA 1920, 22 Min.); R: Hal Roach
HIGH AND DIZZ; (USA 1920, 27 Min.); R: Hal Roach
Der dritte im komödiantischen Bunde mit Keaton und Chaplin, Harold Lloyd, beweist sein Talent. Lloyds Figur, der etwas unbeholfene junge Mann mit Hornbrille und Strohhut auf der Suche nach Erfolg und Glück garantiert großes Vergnügen!
Live: ALEXANDER SHEVCHENKO (RU) Akkordeon & MACIEJ GOLEBIOWSKI (PL) Klarinetten
 
 
So., 25. 2. 2018 (20:00 Uhr) VINDOBONA / Eröffnungsgala 2
1200 Wien; Wallensteinplatz 6, Tel.: +43/(0)1/512 47 42; www.vindo.at
Eintritt: € 24,00
 
ES LECHNERT, AKKORDEONT & OHRWURMT!
PERCE OREILLE (AT/MA)
Kadero Rai / Stimme; Otto Lechner / Akkordeon; Christoph Petschina / Kontrabass; 
Raul Kahuli / Tarabuka
MOVEMENT 55 (AT)
Otto Lechner / Akkordeon, Synthesizer; Florian Zack / Akkordeon; Gäste: Erwartet
Das Internet-Lexikon Wikipedia weiß: „Lechner hat dazu beigetragen, das Akkordeon in Österreich wieder populär zu machen.“ Umso schöner, dass der 1964 geborene Künstler gleich am Anfang des 19. Internationalen Akkordeonfestivals in dessen musikalisches Geschehen eingreift! Noch dazu im 20. Wiener Gemeindebezirk, zu dem der „Bürgermeister der Augartenstadt“ seit langem ein biographisches Naheverhältnis pflegt. 
Lechner selbst umreißt und kontextualisiert den heutigen Konzertabend: „Otto Lechner, der nun schon seit Jahrzehnten mit seinem Akkordeon gegen die Austrophobie in der Welt und in sich kämpft, lädt zur Feier des Beginns seines fünfundfünfzigsten Lebensjahres. Da bewegt sich alles – die Instrumente, die Musiker und das Publikum“. 
Im ersten Teil hören wir in Wiens Kellern gereifte marokkanische Rai Musik, im Quartett mit langjährigen musikalischen Weggefährten wie dem aus Marokko stammenden Sänger Kadero Rai akustisch zelebriert. Dass Rai und Lechner im September 2017 zum „Tanzen in der Mittagspause“ aufgespielt haben, ist als zusätzlicher Hinweis darauf zu verstehen, dass nicht nur dem der Formation ihren Namen gebenden Ohrwurm gefrönt werden soll …
Nach der Pause holt sich Lechner den in Salzburg lebenden und arbeitenden Musiker Florian Zack an seine Seite. Zack ist einer der vielen exquisiten Ziehharmoniker_innen, mit denen Otto Lechner immer wieder seine Kompositionen im großen Akkordeonorchester Wiener Ziehharmoniker umsetzt. Heute bricht das Duo – mit möglichen Verstärkungen – als Movement 55 in die Karibik nach Jamaika auf (leider kein Wiener Gemeindebezirk!), als Wegbeschreibung haben sie „ziehharmonischer Reggae mit Live-Elektronik“ im Gepäck.
Join the musical trip, Akkordeons going global!
www.ottolechner.at  
www.florianzack.com 
 
 
 
Mo., 26. 2. 2018 (20:30 Uhr) PORGY & BESS / Doppelkonzert
1010 Wien; Riemergasse 11, Tel.: +43/(0)1/512 88 11; www.porgy.at
Eintritt: € 24,00
 
ZWEI FOISCHE WIENERINNEN LASSEN´S KLINGEN
NATÜRLICH DIEM NÄMLICH STICKLER (AT)
Manuela Diem / Stimme, Perkussion: Marie-Theres Stickler / Diatonische Harmonika, Schrammelharmonika, Stimme
Seit Jahren sind diese beiden Musikerinnen überaus erfolgreich mit Martin Spengler & die foischn Wiener unterwegs. Ob der passenden künstlerischen Chemie ließen sie sich auf ein Duo ein, gemeinsames spielerisches Erforschen der jeweiligen musikalischen Koordinaten
wird zum launigen Programm. Jazz, Soul und Gospel einerseits (Diem), traditionelle, alpine Musik und Wienerlied andererseits (Stickler) heißen dabei die Fixstationen, die so charmant wie gekonnt besucht werden.
 
EIN MUSIKALISCHES ABENTEUER
INVISIBLE WORLD (CZ/TR/RS)
Tomáš Liška / Kontrabass; Nikola Zarić / Akkordeon; Efe Turumtay / Violine; Kamil Slezák / Schlagzeug
Invisible World sind das Geisteskind des tschechischen Musikers Tomáš Liška, der 2009 ein gleichnamiges Album veröffentlichte. Die Band Invisible World ist ein Verband versierter Instrumentalisten, mit Kollegen, die Liška von seinen Reisen in Sachen Musik kennt. Das Quartett erforscht die verschiedenen musikalischen Prägungen und kulturellen Hintergründe der Beteiligten. Die Eigenkompositionen liefern mit ihrer Mischung aus Weltmusik, zeitgenössischem Jazz und Kammermusik die Grundlage für das reiche und reife Spiel des Quartetts, das dabei aus einer großen Palette von Emotionen und Stimmungen schöpft.
www.tomasliska.com 
 
 
Di., 27. 2. 2018 (20:00 Uhr) SCHWARZBERG / Doppelkonzert
1040 Wien; Schwarzenbergplatz 10; Tel.: +43/(0)676/512 91 04; www.schwarzberg.wien 
Eintritt: € 23,00
 
„Crazy Moments“
JIG DOLL
HANNAH JAMES (UK)
Hannah James / Stimme, Akkordeon, Tanz
Mit ihrem Album „Jig Doll“ und dessen Liveumsetzung kombiniert die englische Künstlerin Hannah James ihre außergewöhnlichen Talente als Sängerin, Instrumentalistin und Tänzerin (speziell beim „clog dance“, wörtlich übersetzt: „Holzschuhtanz“), mit erstaunlichen Resultaten. Dabei schöpft sie musikalisch aus ihren reichen Erfahrungen als Folk-Musikerin, und schafft durch geloopte Musik ein Setting, in dem ihr Tanz der Musik neue Dimensionen erschließt – und umgekehrt.
„Those who saw JigDoll witnessed an elegant, flowing transition between tunes, movement and song. Loops of accordion melody were left to play by themselves, augmented by feet-made percussive sounds that repeated seemingly of their own will. It was beautiful and baffling“, fRoots Magazine
 
LIEDER VOM LALABERG 
GEBRÜDER (AT)
Andreas Putz / Liedsänger; Roland Guggenbichler / Akkordeon; Andreas Pieber / Kontrabass
„Kenntma freindlich griassn, mochma oba net“: Das Trio „Gebrüder“ sieht sich einer Wiener Tradition verpflichtet, die sowohl beflügelt, als auch lähmt. Die Erforschung der schier unendlichen Kraft der Bewegungslosigkeit führt das Trio, dem Klang des Akkordeons folgend, nun erstmals zum Akkordeonfestival. Schauen Sie sich an, wie sich die Widersprüchlichkeiten der Wiener Seele auf der Bühne in Wohlgefallen auflösen. Divers sind die Themen ihrer Lieder, von denen Sie viele auf dem brandneuen Album zu hören bekommen, nach dem niedrigsten Berg Wiens, dem Laaer Berg, benannt: „Lalaberg“. In den Liedern geht es um Weltbewegendes (Farne, Kakteen) und um Unbedeutendes (ewige Liebe, das Ende der Welt).
Mi., 28. 2. 2018 (20:00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Konzert
1150 Wien; verlängerte Guntherstraße; Tel.: .43/(0)1/982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
Eintritt: € 24,00
 
DIE STEIRER KOMMEN … MIT QUETSCHN ...
QUETSCHN´N´VIBES & QUETSCHKLAMPFA (AT)
Quetschklampfa: Elias Plösch / Gitarre; Simon Ankowitsch / Steirische Harmonika; Maximilian Kreuzer / Kontrabass; Jonathan Herrgesell / Saxophon 
Quetsch 'n' Vibes: Johannes Kölbl / Steirische Harmonika, Perkussion; 
Leonhard Waltersdorfer / Vibraphon, Perkussion
Zwei Formationen aus der Steiermark machen gemeinsam Musik. Das Quartett Quetschklampfa, das 2007 mit dem Zusammenspiel von Gitarre und Akkordeon seinen Anfang nahm, und das Duo Quetsch´n´Vibes, das eine ganz eigene Mischung aus Volksmusik, Pop und Jazz pflegt. „Kernöl on the road“ nennen die sechs jungen Musiker das gemeinsame Programm, mit dem sie nicht zuletzt versuchen, „die steirische Harmonika aus ihrer Komfortzone zu schubsen.“ Die stilistischen Eigenheiten der Bands erfahren Erweiterung und Veränderung, die Funktionen der jeweiligen Instrumente werden von Lied zu Lied neu definiert. Auch außergewöhnlichen Ideen und Elemente verschiedenster Genres werden innovativ und zugänglich zugleich dem neuen Bandklang einverleibt. Letztlich bleibt musikalisch „kein Kürbiskern auf dem anderen“, wie das Neo-Sextett augenzwinkernd eine Ambition dieses Projekts beschreibt.
www.quetschklampfa.at 
www.quetschnvibes.com 
 
 
Do., 1. 3. 2018 (19:30 Uhr) SARGFABRIK / Konzert
1140 Wien; Goldschlagstraße 169, Tel.: +43/(0)1/988 98 111; www.sargfabrik.at 
Eintritt: € 23,00
 
FÜR TÄNZER_INNEN & HÖRER_INNEN
FORRO MIOR (IT/GR/AR/AO)
Nicolas Farruggia / Gitarre, Stimme; Alberto Becucci / Akkordeon; Timoteo Grignani / Zabumba; 
Walter Martins / Triangel
Forró Miór entstanden 2015 in Florenz, als vier Musiker ihre gemeinsame Leidenschaft für Forró entdeckten, einem ursprünglich brasilianischen Tanz- und Musikstil. Forró Miór sind aber beileibe keine dogmatischen Stil-Puristen – was bei solch sinnlicher Musik schlicht absurd wäre – sondern bauen mit Freude und Gusto Elemente von Cumbia, Milonga, Swing, Samba und Latin-Jazz in ihre Stücke ein. Mit diesem dynamischen Mix verwandeln sie ihre Konzerte nicht selten in ausgelassene Tanzfeste, bei denen auch die aufmerksamen Hörer_innen nicht zu kurz kommen. Die Hingabe des Quartetts an seine Musik tut ein Übriges – schon in den ersten 10 Monaten seines Bestehens spielten Forró Miór über 100 Konzerte in 30 Ländern. Kein Wunder, dass nicht nur die französische Le Monde von dieser Band schwärmt! 
www.forromior.com 
 
 
Fr., 2. 3. 2018 (20:00 Uhr) EHRBAR SAAL / Doppelkonzert
1040 Wien; Mühlgasse 50; Tel.: +43/0/676 512 91 04
Eintritt: € 24,00
 
„Saitenweise“
VIOLINE & AKKORDEON AUF KLANGREISE 
DIATONIC STRINGS DUO (Sl)
Manuel Šavron / Akkordeon; Rok Kleva Ivančič / Violine
Seit 2006 spielt der in Slowenien geborene Akkordeonist Manuel Šavron, der derzeit in Österreich lebt, mit Rok Kleva Ivančič in diesem Duo zusammen. 2015 veröffentlichten sie die CD „Ragbag“, ein so eindrucksvolles wie unterhaltsames Dokument ihrer künstlerischen Partnerschaft. Das Diatonic Strings Duo schöpft aus der spielerischen Vertrautheit der beiden Musiker seinen einzigartigen Klang, der Material aus verschiedenen Volksmusiken von Nord bis Süd im Geist und mit der Haltung des Jazz zu einer ganz eigenen Weltmusik verbindet.
www.manuelsavron.com 
 
DREI MUSIKER UND IHRE IMAGINÄRE FOLKLORE
ISRAELITE/BIZ/HECKEL (UK/RU/AT)
Koby Israelite / Akkordeon, Perkussion; Aliosha Biz / Violine; Stefan Heckel / Akkordeon, Keyboard
Drei hochkarätige Instrumentalisten, alle keine Unbekannten in der Welt des Akkordeon-festivals, konzertieren erstmals gemeinsam als Trio. Die Beteiligten stellen als Kollektiv ihre reichen individuellen Erfahrungen, die von Albumveröffentlichungen auf John Zorns Tzadik (Israelite) über Dobrek Bistro (Biz) bis zur Volksmusik von Blaubauer (Heckel) reichen, in den Dienst der großen künstlerischen Lust am Forschen und dem Aufbrechen von Grenzen. Dabei verneigen sie sich vor Bartoks Imaginärer Folklore und deren Auslegungen, spüren Verbindungen nach und schaffen solche, mit dem Publikum und mit der Musik aus wirklichen und erfundenen Weltregionen. Nicht zuletzt den Verbindungen mit jenen Momenten, in denen Musik aus der Improvisation entsteht.
 
 
Sa., 3. 3. 2017 (20.00 Uhr) / THEATER AKZENT / Doppelkonzert
1040 Wien; Theresianumgasse 18, Tel.: +43/(0)1/501 651 3306; www.akzent.at
Eintritt: € 26,00
 
„Saitenweise“
VOM SCHDROM AUS WEITER
MOLDEN/PROZOROV/SOYKA/STIRNER/WIRTH (UA/AT)
Ernst Molden / Stimme, Gitarre; Andrej Prozorov / Sopransaxophon; Walther Soyka / Akkordeon, Stimme; 
Karl Stirner / Zither, Stimme; Hannes Wirth / Gitarre, Stimme.
Die schon ganz schön vielen schönen Lieder des Ernst Molden, selbstgeschrieben oder mit maximalem Feingefühl oft aus dem Amerikanischen hierher geholt, suchen sich mit ihrem Schöpfer einen Sound, ein musikalisches Umfeld, in dem sie atmen und leben können. So erleben wir heute die Premiere einer Band, die im Kern schon das 2016er Album „schdrom“ prägte, und die sich heute in ein Programm mit Coverversionen hineinspielt, von Molden Konzerten als Einzelstücke bekannt und beliebt, wie „Da Czerny“ oder „Schwoazz Marie“.
Aufgenommen wurde auch schon, und wer weiß, vielleicht manifestieren sich diese Lieder heute nicht nur live …
www.ernstmolden.at 
 
CANTAUTORI NEU
NACHTCAFE (IT)
Gabriele Muscolino / Stimme, Bouzouki; Matteo Facchin / Akkordeon, Stimme;
Lucia Suchanska / Cello, Stimme; Georg Malfertheiner / Schlagzeug, Stimme;
Nachtcafe sind eine Folk-Band aus Bozen in Südtirol, einer Stadt, in der drei Flüsse münden und in der Deutsch, Italienisch und Ladinisch gesprochen wird. Dieser Reichtum und dessen Möglichkeiten spiegeln sich in der Musik des Quartetts wieder. Ihre Kompositionen erwecken die Tradition der italienischen „Cantautori“ zu neuem, zeitgemäßen künstlerischen Leben, Volkslieder aus Norditalien, irische Musik, Jazz oder Tango haben ebenso Platz in der Welt von Nachtcafe, oder ins Italienische übertragene Texte von Franz Wedekind. Es wurde schon „Prog-Folk“ und „Folkjazz“ zu ihrer Musik gesagt, solches Musiksprech klingt aber nicht annähernd so sinnlich schön wie die Musik, wenn dieses Nachtcafe geöffnet hat. 
www.nachtcafe.it
 
 
Sa., 3. 3. 2018 (21.00 Uhr) CAFÈ MOCCA / Akkordeon Festival Lounge
1180 Wien; Gersthofer Straße 2a;Tel.: +43/(0)1/890 35 93; www.cafemocca.eu 
Eintritt: freie Spende
 
FRANZISKA HATZ PRÄSENTIERT:
TRIO EMM (AT)
Elisabeth Schauer-Grabner / Stimme, Violine; Stefan Matl / Akkordeon; Maria Pucher / Saxophon, Klarinette, Flöte
„Connected – gemeinsam unterwegs“ heißt das Album dieses Grazer Trios. Ihre stilistische Ausrichtung definieren die Musiker_innen als „eth(n)ic music mix“, ihre Eigenkompositionen bewegen sich mit großer Selbstverständlichkeit durch die  (Klang-)Welten von Bossa, Tango, Walzer, Klezmer- oder Balkanmusik. Tatsächlich wird der (künstlerische) Weg zum Ziel, 
Trio EMM zelebrieren das gemeinsame Spiel und das mit der Musik unterwegs Sein.
www.trioemm.at 
 
 
So., 4. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1070 Wien; Margaretenstraße 78; Tel.: +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at
Eintritt: € 16,00
 
BARDELEYS THE MAGNFICENT
(USA 1926, 91 Min.) 
R: King Vidor D: John Gilbert
Romantisches Mantel-und-Degen-Drama mit Stummfilmstar John Gilbert vom 
Meisterregisseur King Vidor – Spannung, Action und Romantik! Kürzlich wieder entdeckt und restauriert.
Live: 
WALTER SOYKA (AT) Akkordeon, ERNST MOLDEN (AT) Gitarre
 
 
So., 4. 3. 2018 (20.00 Uhr) DSCHUNGEL WIEN / Konzert
1070 Wien; MQ/Museumsplatz 1,Tel.: +43/(0)1/522 07 20-22; www.dschungelwien.at 
Eintritt: € 23,00
 
VERVE, GRANDEZZA, WELTPARTIE!
BELOFOUR (AT)
Stefan Sterzinger / Akkordeon, Guerrini, Stimme; Stefan Heckel /Akkordeon, Pigini; Novak /  Stimme; 
Nikola Zaric / Akkordeon; Victoria / Stimme; Paul Schuberth / Akkordeon; Cavagnolo / Stimme
Vier Akkordeonisten, allesamt schon künstlerisch nachdrücklich und wiederholt beim Akkordeonfestival (und weit darüber hinaus!) in Erscheinung getreten, gehen die Sache jetzt schon einige Jahre immer wieder einmal gemeinsam an. Die Sache: Musik, was sonst? Das heißt dann Belofour, und wie die Herren Sterzinger, Heckel, Zaric und Schuberth mit der Musik umgehen, ist, mit Verlaub, ein Ereignis. Das mag einmal so klingen, als wäre ein Balkan auf Lustreise im hiesigen Alpinen, um mit Schnaps in der einen Hand, und konkreter Poesie in der anderen, den Schwachsinn der engen, inzüchtigen Täler auszutreiben, der immer wieder alles verstopft. Die Improvisation ist einer der Modi, in dem sich Belofour besonders wohlfühlen, achtäugig offenen Blicks für daherkommende Melodien und Rhythmen, aber auch Lieder sind schon vorgekommen – gerne und wie! Heute tragen alle vier Musiker viel Neues hinein ins Belofour Konzert, dann wird noch mehr Neues, ja Schönes, herauskommen.  
www.belofour.com 
 
 
 
Mo., 5. 3. 2018 (20.00 Uhr) ORPHEUM / Konzert
1200 Wien; Steigenteschgasse 94 B, Tel.: +43/1/481 17 17, www.orpheum.at 
Eintritt: € 23,00
 
WELTMUSIKALISCH VITAL SEIT 2000 
DOBREK BISTRO (PL/RU/BR/AT)
Krzysztof Dobrek /Akkordeon; Aliosha Biz / Violine; Sascha Lackner / Kontrabass; 
Luis André Carneiro De Oliveira / Schlagzeug
Sie gehören zu den populärsten musikalischen Stammgästen des Akkordeonfestivals – Dobrek Bistro! Im Jahr 2000 gegründet, gab und gibt es immer wieder Berührungspunkte, oft feierte das weltmusikalische Quartett um die künstlerische Doppelspitze Dobrek – Biz seinen Bandgeburtstag im Rahmen des Festivals. Erstaunlich ist dabei immer wieder, mit welcher Frische diese Routiniers und Vielspieler es verstehen zu agieren, so spielten Dobrek Bistro etwa zeitnahe zum Redaktionsschluss dieser Programmbroschüre beim KlezMORE Festival eine schier unglaubliche Abschlussgala. Hoch energetisch, musikalisch anspruchsvoll, dabei stets unterhaltsam, voller instrumentalem Spielwitz und verblüffenden Ideen; auch der Wortwitz kam bei den Ansagen traditionell nicht zu kurz. Nichts weniger ist heute zu erwarten!
www.dobrek-bistro.com 
 
 
Di., 06. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHWARZBERG / Konzert
1040 Wien; Schwarzenberg-Platz 10, Tel. +43/0/676 512 91 04; www.schwarzberg.wien 
Eintritt: € 23,00
 
SPIELWITZ & GROOVE
AUER / TEMMEL / BAKANIC (AT)
Christoph Pepe Auer / Bassklarinette; Christian Bakanic / Akkordeon; Manfred Temmel / Gitarre
Drei erfahrene, vielseitige und virtuose Vielspieler untersuchen die künstlerischen Möglichkeiten des Zusammenspiels ihrer Instrumente Bassklarinette, Akkordeon und Gitarre. Ihre unbestrittene Klasse stellen die Musiker dabei nie in den Vordergrund, eher lassen sie sie subtil und spielerisch aufblitzen, ganz im Dienste ihres kollektiven Materials. Dieses reicht von gekonnt jazzig ausgelegten Liedern Franz Schuberts bis zu Eigenkompositionen, die einmal wie argentinische Tangowerke, einmal wie US-amerikanische Pop-Hits daher kommen dürfen, oder nach der Musik des Balkans klingen. Auer – Temmel – Bakanic schöpfen aus einem reichen Repertoire, mit einem Maximum an Spielwitz und Groove interpretiert.
www.pepeauer.com , www.christianbakanic.com  
 
 
Mi., 7. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Doppelkonzert
1150 Wien; verl. Guntherstraße, Tel.: +43/(0)1/982 01 27; www.schutzhaus-zunkunft.at 
Eintritt: € 24,00
 
„Crazy Moments“
OH DU SCHÖNES TÜRKSERBWIEN
TURUMTAY & ZARIC feat. BIRGIT DENK (TR/RS/AT)
Nikola Zarić / Akkordeon; Efe Turumtay / Violine; Birgit Denk / Stimme
2015 veröffentlichte das Duo Turumtay – Zarić, Wahlwiener Musiker mit türkischen und serbischen Wurzeln, sein Debütalbum „Ad Spem“. Wenig später spielten sie ein Konzert mit Birgit Denk, ihrerseits stimmschöner (Hyper-)Aktivposten der österreichischen Musikunterhaltung. Eine Neuauflage dieser köstlichen künstlerischen Begegnung erleben wir heute. Zarić und Turumtay versenken sich in einen instrumentalen Dialog ihrer Prägungen und Möglichkeiten, Denk singt dazu serbische Lieder ebenso wie anatolische, und zieht Wiener Liedern eine orientalische Panier an.
 
GROOVY, POETISCH, INTENSIV
CATHRIN PFEIFER & TREZOULÈ (JP/DE)
Cathrin Pfeifer / Akkordeon; Takashi Peterson / Gitarre; Andi Bühler / Schlagzeug, Perkussion
Cathrin Pfeifer, die aus den Erfahrungen von Tourneen auf 4 Kontinenten schöpft, zaubert mit ihren ebenso mit 1000 Musikerwassern gewaschenen Kollegen einen grenzüberspringenden multikulturellen Klangparadiesgarten auf die Bühne, der es in sich hat. Mediterrane, südamerikanische und afrikanische Elemente, Weltmusik, Jazz, Flamenco, Tango und Brasil fügen sich sinnlich zu einem etwas anderen akustischen Weltbild. Pfeifers Kompositionen lassen dabei die Zügel texanischer Pferde ebenso los, wie sie nächtliche Gestalten mit makabren Tangos wiederbeleben, oder ein Zirkuszelt mit kreolischem Inselfeeling füllen.
www.cathrin-pfeifer.de
 
 
Do., 8. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Konzert
1140 Wien; Goldschlagstraße 169;  Tel.: +43/(0)1/988 98 111; www.sargfabrik.at 
Eintritt: € 23,00
 
DIE BREATHBOX ATMET
ANTTI PAALANEN (FI)
Antti Paalanen / Akkordeon
Der finnische Musiker Antti Paalanen nennt sein Akkordeon „Breathbox“, und diesem Instrument entlockt er eine erstaunliche, experimentelle und wagemutige Musik, hypnotisch und genüsslich mit Genres jonglierend. Pop, Heavy Rock, Tango, Techno oder Blues, das alles entlockt Paalanen seiner Breathbox, mit einer Energie und klaren künstlerischen Vision, der sich kaum zu entziehen ist. Antti Paalanen: „My favourite band is AC/DC (…) when I play live I try to get the same energy as rock bands.“ 
„The accordion is manhandled in a manner that hammers intensive shamanism into wolfram carbide, in a furnace of growling, throat-bellowing and progressive surrealism. (…) the listener has the sense of having visited the furthermost frontiers of unexplainability.“
rootsworld.com 
www.anttipaalanen.com 
 
 
Fr., 9. 3. 2018 (20.00 Uhr) EHRBAR SAAL / Doppelkonzert
1040 Wien; Mühlgasse 50,Tel.: +43/0/676 512 91 04
Eintritt: € 24,00
 
BEWEGUNG UND SUCHE
CHRISTIAN BAKANIC (AT)
Christian Bakanic / Akkordeon, Steirische Harmonika
Ein künstlerischer Stammgast des Akkordeonfestivals, Christian Bakanic verbindet mit seinem Solo-Programm gekonnt Lieblingsstücke und Eigenkompositionen. Das Spektrum reicht von klassischen Tangos bis hin zu Tango Nuevo von Astor Piazzolla, Material der CD „Solo Tango“ wird ebenso zu hören sein wie Jazzstandards. Nicht zuletzt wird Christian Bakanic zur Steirischen Harmonika greifen und Volksmusikalisches interpretieren. Ein Programm, das die stetige Bewegung auf der Suche nach neuen musikalischen Möglichkeiten in der Arbeit des
Künstlers hörbar macht.
www.christianbakanic.com 
 
EIN MEISTER DES JAZZ-AKKORDEONS
RENZO RUGGIERI (IT)
Renzo Ruggieri / Akkordeon
Ein vielfach preisgekrönter italienischer Meister des Jazz-Akkordeons gibt sich die Ehre. Mit seinem „Solo Accordion Project“ schöpft der weitgereiste Renzo Ruggieri, Gründer der ersten italienischen Schule für Jazz-Akkordeon, aus dem Vollen seiner reichen musikalischen Vita. Ruggieri veröffentlichte unter anderem ein rein improvisiertes Akkordeon-Album, schrieb zahlreiche Theatermusiken und gehört mit der Renzo Ruggieri Group, einem Quartett, zu den fixen Größen des italienischen Jazz.
www.renzoruggieri.com 
 
 
Sa., 10. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Doppelkonzert
1140 Wien; Goldschlagstraße 169, 1140 Wien, Tel.: +43/(0)1/988 98 111; www.sargfabrik.at
Eintritt: € 23,00
 
„Saitenweise“
URWIENERISCHE ETHNOMUSIK
SOYKA/STIRNER (AT)
Walther Soyka / Akkordeon; Karl Stirner / Zither;
Seit 2002 machen Walther Sokya und Karl Stirner gemeinsam so Musik, wie eben sie es vermögen. Zwei CDs – „tanz“ (2009) und „tanz zwei“ (2015) – und Konzerte wie das heutige garantieren dabei geradezu für Glückseligkeitsmaximierung der Hörer_innen. Wenn Soyka/Stirner sich, konzentriert und improvisationsfreudig zugleich, durch Walzer aus Frankreich oder Berlin, eine Polka von der Rax, und Tänze und spielen, werden Publikum und Musiker gleichermaßen „hin- und hergezaubert in die unzerteilte, endliche Zeit.“
www.soykastirner.com 
 
EXPERIMENT UND ABENTEUER
YEGOR ZABELOV TRIO (BY)
Yegor Zabelov / Akkordeon; Alexander Efimov / Bass; Vladimir Beger / Schlagzeug
Mit dem von ihm gegründeten Duo Gurzuf begeisterte der Akkordeonist Yegor Zabelov aus Belarus/Weissrussland/Blorussija 2010 und 2012 beim Akkordeonfestival. Mit seinem neuen Trio kehrt der Ausnahmekönner auf eine Wiener Bühne zurück und verspricht mit seinen Kollegen einen künstlerischen Leckerbissen für Menschen, die ihre Musik gerne unvorhersehbar und fordernd mögen. Das Yegor Zabelov Trio erweitert dabei die Grenzen von „Akkordeon-Musik“, bewegt sich visionär zwischen Avantgarde Jazz, Akkordeon Rock und klassischen Einflüssen, Zabelov schöpft aus Einflüssen wie Philip Glass, Steve Reich, Michael Nyman, Arvo Pärt oder Kimmo Pohjonen eine ganz eigene, faszinierende Musik.
yegorzabelovtrio.com 
 
 
Sa., 10. 3. 2018 (21.00 Uhr) CAFÉ MOCCA / Akkordeon Festival Lounge
1180 Wien; Gersthofer Straße 2a, Tel.: +43/(0)1/890 35 93; www.cafemocca.eu
Eintritt: freie Spende
 
FRANZISKA HATZ PRÄSENTIERT:
AMANITA MUSIKARIA (DE/AT)
Anna-Maria Hefele / Stimme, Harfe, Nyckelharpa, (Mini-)Akkordeon; Anita Bibele / Stimme, Gitarre, Akkordeon; Florian Zack / Stimme, Akkordeon
Ein Trio aus Salzburg kommt nach Gersthof. Im Gepäck diverse Instrumente und ein breites künstlerisches Spektrum, das von Obertongesang (Anna-Maria), über Jodel Coaching und Soundpainting (Anita) bis hin zu Reggae und Ska (Florian) reicht. Amanita Musikaria spielen eigene Lieder und gelegentliche Covers, Amanita Musikaria zu genießen ist dabei sicher vergnüglicher als den Amanita muscaria zu kosten, den eher unmusikalischen Fliegenpilz.
 
 
So., 11. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1070 Wien; Margaretenstraße 78, Tel.: +43/1/587 90 62; www.filmcasino.at 
Eintritt: € 16,00
 
CARMEN
(USA 1915, 65 Min.) 
R: Cecil B. DeMille D: Geraldine Farrar
Von zeitgenössischen Kritikern als Meisterwerk gelobt, kann diese frühe 
Adaption der berühmten Novelle und Oper noch immer überzeugen. Dies 
liegt auch an Geraldine Farrar, der Opernsängerin, die zum Stummfilmstar 
wurde.
Live: 
HEIDELINDE GRATZL (AT) Akkordeon & MELISSA COLEMAN (AU) Cello
 
 
So., 11. 3. 2018 (20.00 Uhr) THEATER AKZENT / Konzert
1040 Wien; Theresianumgasse 18, Tel.: +43/(0)1/501 651 3306; www.akzent.at 
Eintritt: € 26,00
 
„Crazy Moments“
VIER FINNEN UND EIN LECHNER
OTTO LECHNER & SVÄNG (AT/FI)
Otto Lechner / Akkordeon, Stimme; Eero Grundström / Chromatische & diatonische Mundharmonikas; 
Eeero Turkka / Chromatische & diatonische Mundharmonikas; Jouko Kyhälä / Harmonetta; 
Pasi Leino / Bassharmonika
Dem Publikum des Akkordeonfestivals Otto Lechner vorzustellen ist so, wie Michael Häupl etwas über Wien zu erzählen. Im August 2017 spielte er (Lechner, nicht Häupl!) bei einem Festival in der Schweiz erstmals gemeinsam mit Sväng, den seit gut 14 Jahren aktiven finnischen Brüdern im Geiste, die ihre Instrumente ebenso atemberaubend beherrschen (nachzuhören auf bislang 6 Alben), wie Otto Lechner sein Akkordeon. Der gemeinsame Geist lässt sich als schräger Humor gepaart mit großer musikalischer Neugier und Offenheit beschreiben, dazu die unbändige Lust, sich und dem Publikum Neues zu eröffnen. Dass angeblich das Erarbeiten des Repertoires und die Probenarbeit ausschließlich bei kollektiven Saunabesuchen betrieben wurden, weisen Sväng und Otto Lechner entschieden von sich, nehmen diese fünf Musiker doch bei aller Neigung zur spielerischen Leichtigkeit ihre Kunst (auch!) ernst. Für verrückte, berührende und in jedem Fall intensive Momente ist bei dieser überfälligen Österreichpremiere von Sväng und Otto Lechner mit Sicherheit gesorgt! (Saunabekleidung nicht zwingend notwendig!)  
www.ottolechner.at 
www.svang.fi 
 
 
 
Mo., 12. 3. 2018 (20.00 Uhr) KIRCHE GAUSSPLATZ / Doppelkonzert
1200 Wien; Gaußplatz 14, Tel.: +43/(0)1/332 26 94; www.aktionsradius.at 
Eintritt: 24,00
 
EIN NIE ENDEN WOLLENDER TANZ
SHER ON A SHIER (DE)
Paula Sell / Akkordeon; Sabine Döll / Flöten und Kontrabass; Johannes Paul Gräßer / Geige; 
Anja Günther / Klarinette
Seinen Bandnamen hat dieses Quartett frei aus dem Jiddischen übersetzt: „der nicht endende Tanz“. Seit 2011 zelebrieren Sher On A Shier ihre Leidenschaft für Klezmermusik und spüren auf höchstem instrumentalem Niveau dem Klang der alten Klezmerkapellen Osteuropas nach. Sie entwickeln dabei ihre Musik stets weiter, die sich zum Tanzen – der Name! – ebenso eignet wie zum Zuhören. Mit traumhaft schönen Melodien, intensiven Grooves und dem künstlerischen Ausdruck von Stimmungen, die sich reinen Worten entziehen, begeistern und berühren Sher On A Shier ihr Publikum.
www.sheronashier.eu 
 
ACHTUNG, BAUFÄLLIGE MAUERN!
KOHELET 3 (SI/UA/AT) feat. MERZOUGHA (DE) 
Ewa Hanushevsky / Stimme, Altsax; Bohdan Hanushevsky / Stimme, Akkordeon, Gitarre;
Kurt Edlmair / Klarinette, Sopransax, Stimme; Barni Girlinger / Trompete, Flügelhorn, Stimme;
Eva Pöpplein / Elektronik
Seit 23 Jahren ist die Band Kohelet 3, um das „Leading couple“ Ewa und Bohdan Hanushevsky, mit seiner Musik unterwegs. Sie pflegen dabei ein reiches Repertoire aus Klezmer, der Musik der Roma und osteuropäischen Volksliedern. Heute präsentieren Kohelet 3 ihr neues, siebtes Album „Muri Pericolanti“ – „Achtung, baufällige Mauern!“, das schon im Titel die Warnung vor den Mauern trägt, die gerade in Herzen und Vorstellungen der Menschen weltweit errichtet werden. Gleichzeitig sehen Kohelet 3 die Musik, die sie erstmals um Eigenkompositionen, sowie volksmusikalische Anleihen aus Deutschland und Italien erweitert haben, als Mittel solche Mauern zum Bröckeln zu bringen. Unterstützt werden Kohelet 3 dabei von der Computermusikerin Eva Pöpplein, ihrerseits eine Hälfte des Duos Merzouga, von dem „Muri Pericolanti“ produziert wurde.
www.kohelet3.a  
merzouga.com  
 
 
Di., 13. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Doppelkonzert
1150 Wien; verl. Guntherstraße, Tel.: +43/(0)1/982 01 27; www.schutzhaus-zunkunft.at 
Eintritt: € 24,00
 
18TH GUINNESS CELTIC SPRING CARAVAN 2018
NEUE ROOTSMUSIK AUS FLANDERN
TRIO DHOORE (BE)
Koen Dhoore / Hurdy-Gurdy; Hartwin Dhoore / Akkordeon; Ward Dhoore / Gitarre, Mandoline
Diese drei Brüder aus Belgien haben sich mit ihren Alben – 2016 folgte „Momentum“ auf „Parachute“ (2015) und „Opus Moderandi“ (2013) – und ihren Konzerten einige Reputation in der europäischen Folk-Szene und darüber hinaus erspielt. Sie geben der flämischen Volksmusik, die sie schon als Kinder aufgesogen haben, mit ihren Kompositionen und ihrem erstaunlichen instrumentalen Können einen eigenen frischen Twist mit, der nicht selten noch die überzeugtesten Sitztänzer_innen aus den Sesseln holt …
www.triodhoore.com 
 
 
IRISCHE MUSIK AUS SCHOTTLAND
DALLAHAN (SCOT/IE/HU)
Jack Badcock 7 Gitarre, Stimme; Jani Lang / Violine, Stimme; Ciaran Ryan / Banjo, Mandoline, Violine; 
Andrew Waite / Akkordeon Bev Morris / Bass
 
2014 veröffentlichte dieses schottische Quintett sein hochgelobtes Debüt „When The Day Is On The Turn“, 2016 folgte „Matter Of Time“. Vielfach preisgekrönt und mit ihrer Musik weit gereist – Dallahan kooperierten mit einer nepalesischen Band – gelten sie auch ob ihrer dynamischen Liveshows als „one of the most thrilling forces in the international folk music scene“. Die Musiker schmeißen ihre schottischen, irischen und ungarischen Wurzeln in den Mix, kreieren daraus ihre Musik, die sich auch vor Jazz, Funk, Pop und Klassik nicht verschließt, dabei in einem Moment noch ganz zart und leise tönt, um wenig später eine irische dance tune mit vollem Punch zu zelebrieren. Ein Folk-Ereignis! 
www.dallahanmusic.com 
 
 
Mi., 14. 3. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert
1200 Wien; Wallensteinplatz 6, Tel.: +43/(0)1/512 47 42, www.vindo.at 
Eintritt:€  24,00
 
HURRA, DIE RUSSINNEN KOMMEN!
IVA NOVA (RU)
Anastasia Postnikova / Stimme, Effekte, E-Orgel; Natalia Potapenko / Akkordeon;
Galina Kiseleva / Bassgitarre; Ekaterina Fedorova / Schlagzeug, Perkussion 
Seit 2002 ist diese Frauenband aus St.Petersburg am Werk und hat sich seither mit ihren Konzerten und diversen Alben – das erste erschien 2004, zuletzt 2014 „Krutila Pila“ – einen Namen weit über Russland hinaus erarbeitet. Lässt Natalia Potapenko ihr Akkordeon erklingen, mögen sich manche in die vielbeschworenen „russischen Weiten“ transportiert wähnen, setzen dann aber ihre Kolleginnen Anastasia Postnikova, Galina Kiseleva und Ekterina Fedorova ein, wird es urban, zeitgemäß, sind Jazz und Punk in die Instrumente getankte dringende künstlerische Optionen. Jenseits der Genres ist ihre Musik verspielt, wild, gefühlvoll und intensiv. 
„It is fast, fun, rocking – and for the dancers. Lyrics are in Russian as well as in other Slavic languages. One of the most exciting bands coming from Russia in quite some time, the girls probably bring every house down.“ (www.folkworld.de)
www.iva-nova.ru 
 
 
Do., 15. 3. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Doppelkonzert
1010 Wien; Riemergasse 11,Tel.: +43/(0)1/512 88 11, www.porgy.at
Eintritt:€ 24,00
 
„Saitenweise“
TIMELESS SUITE
KLAUS PAIER & ASJA VALCIC (AT/HR)
Klaus Paier / Akkordeon; Asja Valcic / Cello
Eine Konstante, die sich durch das reiche Musikerleben Klaus Paiers zieht, der heute Abend übrigens seinen Geburtstag feiert, ist die Musik, die er gemeinsam mit der Cellistin Asja Valcic macht. Mit „Timless Suite“ bewegen sich die beiden Künstler_innen subtil und die Möglichkeiten ihrer beiden Instrumente und deren Zusammenspiel variantenreich ausschöpfend, durch die Welten von Klassik, Jazz und Weltmusik. Sie bitten Gegenwart und Vergangenheit zu einem Tanz, von dem mensch wünscht, er würde niemals enden.
www.klauspaier.com 
www.asjavalcic.com 
 
EIN FOLKLORISTISCHER HÖLLENTANZ 
MICHAEL RIESSLER/JEAN-LOUIS MATINIER (DE/FR)
Michael Riessler / Klarinette; Jean-Louis Matinier / Akkordeon
Die funkensprühende Begegnung zweier außergewöhnlicher Musikerpersönlichkeiten:
Michael Riessler, von der Münchner AZ als „Deutschlands aufregendster Jazzmusiker“ gefeiert und der französische Akkordeonvirtuose Jean-Louis Matinier, einem musikalischen Abenteuer nie abgeneigt. Wenn Riessler und Matinier kongenial und kollegial ihre wirkstoffhältige Melange aus Jazz, E-Musik und europäischer Folklore zubereiten, macht schon ein kleiner Schluck die Zuhörer_innen glücklich und sehnsüchtig nach mehr. Die Schwäbische Zeitung ortete gar einen „folkloristischen Höllenritt“. 
www.michael-riessler.de 
 
 
Fr., 16. 3. 2018 (20.30 Uhr)  REIGEN / Doppelkonzert
1140 Wien; Hadikgasse 62, Tel.: +43/(0)1/894 00 94; www.reigen.at
 Eintritt: €  23,00
 
BALLADEN, KAMMERMUSIK & IMPROVISATION
M : I : O (RS/AT)
Viola Falb / Saxophon; Magdalena Zenz / Geige; Milos Todorovski / Akkordeon
Viola Falb kommt aus dem Jazz und von der Improvisation, Magdalena Zenz hat mit dem Quartett Netnakisum und ihrer Adaption von Volksmusik Publikum und Kritik begeistert, Milos Todorovski wiederum blickt auf reiche Erfahrungen mit Fatima Spar & The Freedom Fries zurück, er bringt mit seinem Akkordeon den Balkan ins Spiel und firmiert als Ein-Mann-Klangfarbenorchester. Als Trio setzen sich M : I : O keine Grenzen, spielen wunderschöne Balladen, die zum Schwelgen einladen mit ebensolcher Selbstverständlichkeit wie auskomponierte Kammermusik mit Raum für Virtuosität und Improvisation.
www.violafalb.com  
www.magdalenazenz.com  
www.milostodorovski.com 
 
TRIFFT DER BALKANBILLY EIN AKKORDEON
ORGES & THE OCKUS-ROCKUS BAND (AL/AT) feat. MILOS TODOROVSKI (RS)
Orges Toçe / Stimme, Gitarre; Bernd Satzinger / Kontrabass, Stimme; Christian Eberle / Schlagzeug Stimme; Milos Todorovski / Akkordeon
Im übertragenen Sinne bleibt der aus Serbien stammende Milos Todorovski dann auf der Reigen Bühne, um dort auf Orges & The Ockus-Rockus Band zu treffen. Diese, um ihren aus Albanien stammenden Bandleader Orges Toce, gehört zu den erfrischendsten musikalischen Erscheinungen der Stadt Wien. Ihr hochenergetischer Stilmix aus Balkan Beat, Rock´n´Roll und Gipsy Swing, launig „Balkanbilly“ getauft, zaubert noch dem größten Griesgram ein Lächeln ins Gesicht und ein Zucken ins steife Bein. Wenn sie dann erst im Geiste J.J. Cales die 7/8el funkeln lassen …
www.oorb.net 
Sa. 17. 3. 2018 (20.00 Uhr)  DSCHUNGEL / Konzert
1070 Wien; MQ/Museumsplatz 1, Tel.: +43/(0)1/522 07 20-22, www.dschungelwien.at
Eintritt: € 23,00
 
„Crazy Moments“
SCHWEIFT EINE GYPSY-MUSIK AB UND AUS
GEWÜRZTRAMINER (MK/AT)
Gidon Öchsner / Gitarre, Stimme; Marco Filippovits / Gitarre, Stimme; Julian Wohlmuth / Gitarre; 
Atanas Dinovski / Akkordeon; Daniel Schober / Bass; Daniel Neuhauser / Schlagzeug, Stimme;
Begonnen als Gypsy-Trio mit klassischem Gitarren-Swing, haben sich Die Gewürztraminer nicht nur personell verändert. Mittlerweile als launiges Sextett zugange (und wie!) nehmen sie sich gerne die stilistische Freiheit zum Beispiel beim Wienerlied vorbeizuschauen, den Balkan-Folk haben sie sowieso in den Instrumenten. Dazu bedienen sie sich als Texter bei ihren eigenen Liedern – nachzuhören auf den CDs „Jungfernlese“ und „Tanzverbot“ – eines Humors, der sie lässig ein Feld zwischen EAV und 5/8erl in Ehren bestellen lässt, auf dem die Pointen schneller gesungen werden, als Sie „Folklore-Jazz-Metal-Rock-Gypsy-HipHop-Reggae-Austropop“ sagen können. Ach ja, und tät´s ein „Tanzverbot“ geben, heute wäre es sicher aufgehoben!
www.diegewürztraminer.at 
 
 
Sa., 17. 3. 2018 (21.00 Uhr) CAFÉ MOCCA / Akkordeonfestival Lounge
1180 Wien; Gersthofer Straße 2a, Tel.: +43/(0)1/890 35 93; www.cafemocca.eu 
Eintritt: freie Spende
 
FRANZISKA HATZ PRÄSENTIERT:
ALEXANDER CHRISTOF TRIO (AT)
Alexander Christof / Akkordeon; Sanja Govorcin / Stimme, Klavier; Anja Obermayer / Stimme, Klavier
Dieses neue Trio um den Grazer Akkordeonisten Alexander Christof – überaus erfolgreich als Mitglied von Granada – lässt Akkordeon, Klavier und Stimmen zu einem großen Ganzen verschmelzen. Genregrenzen werden neckisch negiert, mal klingen sie wie zärtlich vom Soul geküsst, mal melancholisch oder balkanesk. Eigenes, Bekanntes und Unbekanntes spielt das Trio, dass es das Publikum wie auf Wolken in eine andere Welt eintauchen lässt.
 
 
So., 18. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1070 Wien; Margaretenstraße 78;Tel.: +43/1/587 90 62;  www.filmcasino.at 
Eintritt: € 16,00
 
FUHRMANN DES TODES (KÖRKARLEN)
(Schweden 1921, 107 Min.)
R & D: Victor Sjöström
Basierend auf einer Novelle von Selma Lagerlöf schuf Victor Sjöström mit diesem Alkoholikerdrama einen Klassiker des europäischen Stummfilms. Realismus trifft mythische und unheimliche Elemente. Das Leben besiegt den Tod, am Ende siegt das Kino.
Live: 
STEFAN STERZINGER (AT): Akkordeon & FRANZ SCHADEN (AT): Bass
 
 
So., 18. 3. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Konzert
1200 Wien; Wallensteinplatz 6,Tel.: +43/(0)1/512 47 42; www.vindo.at 
Eintritt: € 24,00
 
WIR BITTEN IN DEN SALON OSKAR!
GROSSMÜTTERCHEN HATZ & KLOK & GÄSTE (CH/IT/HR/AT)
Franziska Hatz / Akkordeon, Stimme; Richie Winkler / Saxophon, Klarinette; Roman Britschgi / Bass; 
Jörg Reissner / Gitarre; Sasa Nikolic / Schlagzeug; 
mit: Ingrid Oberkanins / Perkussion; Berndt Luef / Vibraphon; Luka Sulzer / Gesang
Letztes Jahr eröffneten Grossmütterchen Hatz & Klok das Akkordeonfestival, heuer bitten die fünf Musiker_innen mit Gäst_innen zu einem regulären Konzert, mit Material ihres aktuellen Albums „Salon Oskar“. Wobei, was heißt bei einer Band, die ihre Musik mit so viel Leidenschaft und Können betreibt schon „regulär“? Mit ihrer „Musik aus allen Richtungen“ (O-Ton Franziska Hatz) werden sie nicht umsonst gerne gebucht, wenn es etwas nicht Alltägliches zu feiern gibt, so verschönerten sie 2017 sowohl die 50 Jahr Feier von Radio ö1, als auch den 40er
der Stadtzeitung Falter. Die künstlerische Abenteuerlust, mit der sich Grossmütterchen Hatz & Klok dabei zwischen Jazz und Weltmusik bewegen, und ihr Spielwitz, mit dem sie gerne, aber nicht nur, am Balkan vorbeischauen, machen ihre Konzerte immer wieder zum Erlebnis.
www.gmhorkestar.at   
 
 
 
Mo., 19. 3. 2018 (20.00 Uhr) KOSMOSTHEATER / Doppelkonzert
1070 Wien; Siebensterngasse 42, 1070 Wien, Tel.: +43/(0)1/523 12 26; www.kosmostheater.at 
Eintritt: € 23,00
 
„Crazy Moments“
FREAK FOLK & ABSURDIST PERFORMANCE
ALICIA EDELWEISS & THE VULVA ENVIERS (AT)
Alicia Edelweiss / Stimme, Akkordeon, Ukulele, Gitarre; Matthias Frey / Stimme, Geige;
Lukas Pöchhacker / Cello
Seit sie 19 ist, reiste die britisch-österreichische Musikerin Alicia Edelweiss quer durch Europa und spielte mit Akkordeon, Gitarre, Ukulele und Hula Hoop als Solokünstlerin oder mit diversen Projekten, auf der Bühne ebenso wie auf der Straße. Ihre Konzerte haben dabei immer ein starkes performatives Element, dieses verleiht Edelweiss zwischen absurdem Wahnwitz und tiefgreifender Tragik pendelnden Lyrics und ihren Songs nicht nur durch Kostüme zusätzliche Ebenen. Spoiler: Der Besuch eines Konzertes von Alicia Edelweiss kann und soll bei einem gewissen Anteil des Publikums durchaus Irritation hervorrufen!
www.facebook.com/aliciaedelweiss 
 
MUSIK VON UND ZU HERZEN
DUO FLÜCKIGER – RÄSS (CH)
Nadja Räss / Jodeln; Markus Flückiger / Akkordeon;
Zwei überaus beliebte Musiker_innen der Schweizer Volksmusik Szene haben sich zu diesem Duo zusammengefunden. Gemeinsam setzen sie Melodien um, die aus der traditionellen Form des Jodelns fallen, dabei aber mit dieser Volks-Kunstform stets verbunden bleiben. Sie nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise, die sich der Beschreibung durch Worte entzieht und ohne Worte auskommt. Musik, die von Herzen kommt und zu Herzen geht. Nachzuhören sind die Stücke von Flückinger – Räss auf der CD „sälbander“.
www.nadjaräss.ch  www.markusflückiger.com 
 
 
Di., 20. 3. 2018 (20.00 Uhr) KOSMOSTHEATER / Konzert
1070 Wien; Siebensterngasse 42, Tel.: +43/(0)1/523 12 26; www.kosmostheater.at
Eintritt: € 23,00
 
SCHÄTZE BERGEN
TINI KAINRATH/TOMMY HOJSA/PETER HAVLICEK (AT)
Tini Kainrath / Stimme; Tommy Hojsa / Akkordeon, Stimme; Peter Havlicek / Kontragitarre, Stimme
Drei vielfältige Wiener Musiker_innen feiern das letzte Werk des großen Karl Hodina, das Album „Geborgene Schätze“ (Lotus Records), von diesem noch vor seinem Tod mit den geschätzen Kolleg_innen Tini Kainrath und Peter Havlicek fertiggestellt. Kainrath, so stimmgewaltig wie –sensibel, bringt dabei schon seit Jahren ihre Stimmbänder nicht nur als sprichwörtliche „Soulröhre“ der Rounder Girls und anderer zum Schwingen, sie entstaubt ebenso gerne und gekonnt Wiener Musik. Kongenialer Partner ist dabei oft Peter Havlicek, nicht nur von seiner Arbeit mit den Neuen Wiener Concert Schrammeln als inspirierter Grenzgänger zwischen Jazz und Wiener Musik bekannt. Dritter im Bunde ist mit Tommy Hojsa ein weiterer Tausendsassa, der erst unlängst mit „Vor ana Sindflud“ eine wunderbare CD mit Vertonungen von H.C. Artmann und anderen veröffentlicht hat. Mit so einer schönen künstlerischen Nachred´ wäre Karl Hodina sicher zufrieden!  
www.tommyhojsa.at 
www.peterhavlicek.at
 
 
Mi., 21. 3. 2018 (19.30 Uhr) SARGFABRIK / Konzert
1140 Wien; Goldschlagstraße 169, Tel.:+43/(0)1/988 98 111; www.sargfabrik.at
Eintritt: € 29,00
 
„Saitenweise“
PARIS, DIE WELT & DIE MUSIK
RENAUD GARCIA-FONS feat. DAVID VENITUCCI (FR/IT)
Renaud Garcia-Fons / Kontrabass; David Venitucci / Akkordeon; Stephan Carraci / Vibraphon, Schlagzeug
Der 1962 nahe Paris geborene Renaud Garcia-Fons gilt als einer der virtuosesten Kontrabassisten unserer Zeit, mit einem künstlerischen Spektrum von Jazz bis Weltmusik. Von einem Journalisten „Paganini des Kontrabass“ genannt, veröffentlichte er im Februar 2017 mit den kongenialen Kollegen Venitucci und Garraci das Album „La vie devant soi“. Nichts weniger als eine künstlerische Rückkehr nach Paris für den weitgereisten Musiker, mit innovativ umgelenkten Spuren und originär reflektierten Echos von Debussy, Satie, Prévert und der reichen Jazzgeschichte der Seine Metropole. Den Titel nimmt das Album von einem Roman  über das Band zwischen einem arabischen Waisenkind und einer jüdischen Mutter, es entpuppt sich als subtile Ode an Menschheit und Menschlichkeit. Das Trio entwirft seine ganz eigene Kammermusik, zelebriert das Zusammenspiel der Instrumente und geht auf in einer kollektiven Suche nach Nuancen und Texturen. Groove trifft Poesie, ein Hauch von Nostalgie pointierten zeitgenössischen Kunstsinn.
www.renaudgarciafons.com 
www.davidvenitucci.fr 
 
 
Do., 22. 3. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Konzert
1010 Wien; Riemergasse 11, Tel.: +43/(0)1/512 88 11; www.porgy.at
Eintritt: 24,00
 
ZWISCHEN DEN STÄDTEN … TEIL 1
HOLLER MY DEAR (RU/GB/DE/AT) feat. ZINQ (AT)
Laura Winkler / Stimme, Tasten; Stephen Molchanski / Trompete, Tasten, Stimme;
Fabian Koppri / Mandoline, E-Gitarre, Stimme; Valentin Butt / Akkordeon, Tasten;
Lucas Deitrich / Bass; Elena Shams / Schlagzeug;
ZINQ: Magdalena Zenz / Violine; Emily Stewart / Viola; Florian Sighartner / Violine;
Carles Muñoz Camarero / Cello; Walter Singer / Kontrabass
„Zwischen den Städten“ so heißt einer der 16 Titel von „Steady As She Goes“ dem neuen Album des Berliner Sextetts Holler My Dear um die aus Österreich stammende Künstlerin Laura Winkler, das im Februar 2018 veröffentlicht wird. Das beim deutschen Label Traumton erscheinende Werk charakterisiert die vielseitige Band selbst als „Disco-Folk-Album“, und verschreibt sich damit inhaltlich und formell einer Musik, die nicht an geradliniger Stabilität interesiert ist, sondern am hohen Wellengang und der Beständigkeit, die mensch im Schwanken findet. „You sow the seeds of discord/We sow the seeds of disco.“
Ein Anliegen des Akkordeonfestivals ist von jeher, künstlerische Begegnungen zwischen Musiker_innen zu ermöglichen, so werden Holler My Dear heute mit Streicher_innen von Zinq spielen, eine Schlüsselrolle kommt dabei Valentin Butt zu – wir sind schließlich beim Akkordeonfestival!
hollermydear.com  magdalenazenz.com
 
 
Fr., 23. 3. 2018 (20.00 Uhr) SCHUTZHAUS ZUKUNFT / Abschluss-Gala 1
1150 Wien; verl. Guntherstraße, Tel.: +43/982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
Eintritt: 24,00; Achtung, Stehplätze!!
 
SUPER SEIT 1990!
ATTWENGER (AT)
Markus Binder / Schlagzeug, Stimme; HP Falkner / Akkordeon, Stimme; Alexander Jöchtl / Sound
„SPOT“ heißt die letzte, 2015 bei Trikont erschienene Album-Großtat Attwengers, Teil einer in ihrer qualitativen Dichte schlicht erstaunlichen Diskographie. Seit 1990 around, verstehen es Binder und Falkner wie nur ganz wenige andere langjährige Musikschaffende spannend und relevant zu bleiben – für ihr Publikum und für sich selbst. So großartig Attwenger auf Tonträgern sind, im Konzert ist das immer noch einmal ein anderes – verzeihen Sie die Brachialsprache! – Biest. Zärtlich, witzig, wild, subtil und gnadenlos zupackend zugleich, verschwitzt und staubtrocken, außer Atem und (manchmal) besonnen, (fast) immer bereit beim Musik Spielen auch mit dieser Musik zu spielen, mit dem Publikum sowieso. 
Let´s Attwenger!
www.attwenger.at 
 
 
Sa., 24. 3. 2018 (20.00 Uhr) VINDOBONA / Abschluss-Gala 2
1200 Wien; Wallensteinplatz 6, Tel.: +43/(0)1/512 47 42; www.vindo.at 
Eintritt: 26,00
 
HURRAH, DIE RUSSEN KOMMEN!
RUSSIAN GENTLEMEN CLUB (RU/MD/AT)
Aliosha Biz / Violine; Roman Grinberg /Tasten, Stimme; Georgij Makazaria: Stimme, Gitarre; 
Alexander Shevchenko / Akkordeon
Vier wohlgelittene Wahlwiener Musiker gründeten diesen Club um „dem Russischen“ nachzuspüren. Dabei wissen sie zwei „echte“ Moskowiter in ihren Reihen, was garantiert, dass sich der Russian Gentlemen Club keinen Obstler als Wodka verkaufen lässt. Was dieses Quartett seinem Publikum einschenkt, ist allerdings noch einmal eine andere Sache … Russkaja-Frontmann Makazaria ist „Der Wilde“, kontrastiert von Shevchenko (klezmer reloaded) als „Der Stille“, „Querulant“ Biz (Dobrek Bistro) und „Der Weise“ Grinberg haben dazu mehr als eine Idee, wie denn der Borscht zu würzen ist. Die „Ostalgie“ feiert also fröhliche Urständ`, wenn sie bekannte und unbekannte russische Weisen anstimmen. Als würden sie mit Doktor Schiwago zu einer Reise nach Petuschki aufbrechen, bei der sie die Geister von Bulgakow und Dostojewski überreden, gemeinsam einen Schlager für die Gruppe Dschinghis Khan zu schreiben, den dann doch sie interpretieren. 
Eines ist gewiss: Na Zdrowje! 
www.r-g-c.at 
 
 
So., 25. 3. 2018 (13.00 Uhr) FILMCASINO / Stummfilm-Matinée
1050 Wien; Margaretenstraße 78,Tel.: +43/1/587 90 62 ; www.filmcasino.at 
Eintritt: € 16,00
 
THE CAMERAMAN
(USA 1928, 67 Min.) 
R: Edward Sedgwick D: Buster Keaton
Keatons erster Film für MGM, ein spätes Stummfilm-Meisterwerk. Einmal mehr steht hier das Medium selbst im Mittelpunkt. Buster als Reporter mit der Kamera, der in einen Bandenkrieg in Chinatown gerät.
Live: TINO KLISSENBAUER (AT): Akkordeon & VLADIMIR BLUM (AT): Gitarre
 
 
So., 25. 3. 2018 (20.00 Uhr) METROPOL / Abschluss-Gala 3
1170 Wien; Hernalser Hauptstraße 55, Tel.: +43/(0)1/407 77 407; www.wiener-metropol.at 
Eintritt: € 26,00
 
HOMMAGE GIANMARIA TESTA
TRIO TESI/GERI/MIRABASSI (IT)
Riccardo Tesi / Akkordeon; Maurizio Geri / Gitarre, Stimme; Gabriele Mirabassi / Klarinette
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen des 2016 viel zu früh verstorbenen italienischen Liedermachers Gianmaria Testa. Den Abend mit vielen Liedern des großen Cantautore, der bis 2007 noch parallel zur Ausübung seiner Kunst als Eisenbahner gearbeitet hat, eröffnen drei von Testas musikalischen Weggefährten und Freunden. Riccardo Tesi und Maurizio Geri sind dabei nicht nur von ihrer gemeinsamen Banditaliana im Umfeld des Akkordeonfestivals bestens bekannt, die beiden spielten erst letztes Jahr mit Bella Ciao eine umjubelte Abschlussgala eben im Metropol. Dass mit Gabriele Mirabassi, unter Freund_innen schon einmal als „Klarinettengott“ bezeichnet, ein weiterer instrumentaler Hochkaräter beteiligt ist, schadet diesem Abend und dessen künstlerischer Substanz bestimmt nicht.
www.riccardotesi.com  
www.mauriziogeri.com  
 
DONAUWELLENREITER & RICCARDO TESI (AT/IT)
Thomas Castañeda / Piano, Keyboard; Maria Craffonara /Stimme, Violine, Perkussion;
Lukas Lauermann / Cello; Jörg Mikula / Schlagzeug; Riccardo Tesi / Akkordeon
Im Oktober 2017 veröffentlichten die 2010 gegründeten und seit einigen Jahren in der aktuellen Besetzung konsolidierten Donauwellenreiter das Album „Donauwellenreiter play Gianmaria Testa“. Der von jeher originäre künstlerische Ansatz der von Wien aus operierenden Band, die Folklore, Pop, Jazz, Klassik, Kammermusik, Weltmusik und mehr in ihre Kompositionen und Arrangements einfließen lässt, fand im Werk des italienischen Textdichters und Musikers reiches Material. Testas zwischen Jazz und Folk angesiedelte Musik, seine poetisch präzise Sprache, scheuten „das Politische“ nicht: Schon 2006 sang er mit „Da Questa Parte Del Mare“ von den vielen Menschen, die in ihrer Not über das Meer nach Italien flüchten, auch Arbeitslosigkeit als großen gesellschaftlichen Brennpunkt thematisierte er differenziert.
Das musikalische Zusammentreffen Donauwellenreiter – Riccardo Tesi verleiht, wie schon beim ersten Testa Tribute in der Sargfabrik 2016, diesem Abend zusätzliche künstlerische Würze, wobei sich niemand wundern wird, wenn zuletzt womöglich sieben Musiker_innen auf der Bühne stehen …
www.donauwellenreiter.com 
 
 
 
Mi., 4. 4. 2018 (20.30 Uhr) PORGY & BESS / Review
1010 Wien; Riemergasse 11, Tel.: +43/(0)1/512 88 11; www.porgy.at
Eintritt: € 24,00
 
ZWISCHEN DEN STÄDTEN … TEIL 2
HOLLER MY DEAR (RU/GB/DE/AT) feat. FRÄULEIN HONA (AT)
Laura Winkler / Stimme,Tasten; Stephen Molchanski / Trompete, Tasten, Stimme;
Fabian Koppri / Mandoline, E-Gitarre, Stimme; Valentin Butt / Akkordeon, Tasten;
Lucas Deitrich / Bass; Elena Shams / Schlagzeug;
FRÄULEIN HONA: Kerstin Eckert / Stimme, Gitarre, Cajon; Melanie Künz / Stimme, Gitarre, Cello;
Judith Prieler: Stimme, Violine, Glockenspiel; Johanna Schmid / Stimme, Gitarre
Der zweite Abend im erweiterten Kontext des Akkordeonfestivals 2018, der im Zeichen der Berliner Band Holler My Dear und ihres neuen Albums „Steady As She Goes“ steht. Basics bitte und gerne beim Text zum 22. März nachzulesen ... 
Nach dem Zusammentreffen der vielfältigen und mit vielen Herkunftskulturen gesegneten Berliner_innen mit den (Wahl-)Wiener Streicher_innen von Zinq am ersten Abend, gibt es heute vielversprechende musikalische Interaktion mit Fräulein Hona, mit ihrem multi-instrumentalen, bestrickenden Pop-Folk/Folk-Pop immer für ganz spezielle Konzerterlebnisse gut.
hollermydear.com   www.fraeuleinhona.com 
 
 
_________________________________________________________________________
DIE SPIELORTE:
 
Café Mocca: 1180 Wien; Gersthofer Straße 2a
Karteninfo Tel.  01/890 35 93; www.cafemocca.eu 
 
Dschungel Wien: 1070 Wien, MQ/Museumsplatz 1
Karteninfo Tel. +43/1/522 07 20-22; www.dschungelwien.at 
 
Ehrbar Saal: 1040 Wien; Mühlgasse 30
Karteninfo Tel. 0676 512 91 04
 
Filmcasino: 1040 Wien; Margaretenstraße 78
Karteninfo Tel. 01/587 90 62; www.filmcasino.at
 
Kirche am Gaußplatz: 1020 Wien; Gaußplatz 14
Karteninfo Tel. 01/332 26 94; www.aktionsradius.at
 
KosmosTheater: 1070 Wien; Siebensterngasse 42
Karteninfo Tel. 01/523 12 26
 
Metropol: 1170 Wien; Hernalser Hauptstraße 55
Karteninfo Tel. 01/407 77 407; www.wiener-metropol.at
 
Österreichisches Volksliedwerk: 1010 Wien; Operngasse 6
Karteninfo Tel. 01/512 6335; www.volksliedwerk.at
 
Orpheum: 1220 Wien; Steigenteschgasse 94B
Karteninfo Tel. 01/481 17 17; www.orpheum.at
 
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11
Karteninfo Tel. 01/ 512 88 11; www.porgy.at
 
Reigen: 1140 Wien; Hadikgasse 62
Karteninfo Tel. 01/894 00 94;  www.reigen.at
 
Sargfabrik: 1140 Wien; Goldschlagstraße 169
Karteninfo Tel. 01/ 998 98 111; www.sargfabrik.at
 
Schutzhaus Zukunft: 1150 Wien, Auf der Schmelz / verl. Guntherstraße 
Karteninfo Tel. 01/ 982 01 27; www.schutzhaus-zukunft.at 
 
Schwarzberg (ehem. Ost Klub): 1040 Wien; Schwarzenberg-Platz 10
Karteninfo Tel.: 0 676 512 91 04 ;  http://www.schwarzberg.wien
 
Theater Akzent: A-1040 Wien; Theresianumgasse 18
Karteninfo Tel. 01/501 651-3306; www.akzent.at
 
Vindobona: A-1200 Wien; Wallensteinplatz 6
Karteninfo Tel. 01/512 47 42; www.vindo.at 
 
 
_________________________________________________________________________
PRESSEKONTAKT:
GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar
A-1047 Wien; Postfach 17
Fax & Tel.: +43-1-913 14 11; Mobil: +43/699-1-913 14 11
E-Mail: service@gamuekl.org
 
WIR DANKEN UNSEREN HAUPTSPONSOREN:
OKAY Märkten & MLine
 
KOOPERATIONSPARTNERN & FÖRDERERN:
MA 7 Wien Kultur, SKE-Austro Mechana, AKM, 
Aktionsradius Wien, Zweigstelle, Österreichisches Volksliedwerk, 
Bezirksvertretungen:  Leopoldstadt, Margareten, Penzing, Hernals, Währing, Brigittenau, Donaustadt, 
A.K.I.S, Der Standard, Ö1, Wiener Zeitung, Wiener Bezirkszeitung, Augustin,
Concerto, Cafe Mocca, Filmcasino
 
… und allen Veranstaltungsorten für die Kooperationsbereitschaft
 
Eintrag: 07.02.18
_________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________