philosophie

Leitsatz

Vinosoph Christof.G.Pelz: "Einem einfacheren Wein muss man eine Frage stellen. Ein guter Wein gibt von sich aus bereits Antworten. Und ein besonderer Top-Wein erzählt bereits seine eigene komplette Geschichte".

Mehr Wissen ...

Vorsatz

Die wahre Qualität eines genossenen Weines wird am nächsten Morgen - manchmal auch schmerzhaft - klar. Die zahlreichen Möglichkeiten der Konzentrierung, Schönung, Optimierung, Harmonisierung und Reifung bedeuten nicht zwingend, das diese auch eingesetzt werden müssen.

Mehr Trends ...

Weinsatz

Sämtliche Inhalte sind in Bearbeitung und werden laufend ergänzt, adaptiert und optimiert. Um in der Fachsprache der Winzer zu sprechen, die Inhalte werden noch vergoren. Vielen Dank fürs vorbeischauen, und besuchen Sie uns bald wieder.

Mehr Adressen ...

VINOSOPH 2017

Burgenland Winzer

Schiefer & Domaines Kilger:
Uwe Schiefer mit starkem Partner

Der Südburgenländer Uwe Schiefer ist weit über Österreichs Grenzen als einer der besten Rotweinmacher des Landes bekannt. Mit seinen eigenständigen Blaufränkisch vom Eisenberg wurde er zum Wegbereiter der Region. Sie zählen – wie mittlerweile auch seine Weißweine – weltweit zu den begehrtesten Weinen Österreichs. Weil man aber Angebot und Nachfrage nicht immer in Einklang bringen kann, hat der Ausnahmewinzer die Zusammenarbeit mit einem starken Partner beschlossen, um seinem Weingut wirtschaftliche Stabilität für die Zukunft zu geben.
 
Hagel und Frost am Steilhang
Dass es im Weinbau nicht immer gerecht zugeht, mußte Uwe Schiefer in den vergangenen Jahren am eigenen Betrieb spüren. Der Selfmade-Winzer, der vor rund 20 Jahren mit nichts als Leidenschaft begann, ein Weingut im Südburgenland aufzubauen und dafür zahlreiche steile Lagen am Eisenberg revitalisierte, wird zwar mit Auszeichnungen und internationale Topbewertungen überschüttet, doch die Witterung und das Wetter lassen sich leider nicht von Winzerhand beeinflussen.
 
„Vier Jahre lang haben wir wenig bis gar nichts geerntet“ erklärt Uwe Schiefer „weil seit 2013 immer wieder Hagel und Frost unsere Trauben zerstörten.“ Die Nachfrage wurde größer, das Angebot leider nicht – der wirtschaftliche Druck wurde für Schiefer spürbar.
 
Starker Partner gibt Rückhalt
Nun hat Uwe Schiefer einen wesentlichen Schritt getan, der ihn gelassen und optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Der Münchner Hans Kilger, mit Domaines Kilger seit zwei Jahren Eigentümer eines Weingutes mit Weinbergen in der Süd- und der Weststeiermark, hat dem genialen Rotweinwinzer eine Zusammenarbeit vorgeschlagen. Uwe Schiefer und Hans Kilger sind Partner der neugegründeten Schiefer & Domaines Kilger GmbH & Co KG, die zwei Weinlinien lanciert: einerseits die klassischen Uwe Schiefer-Weine vom Eisenberg und vom Leithaberg, andererseits die Rotweine der Marke Domaines Kilger.
 
„An meinen Weinen wird sich nichts ändern“, so Uwe Schiefer, „außer, dass ich noch kompromissloser auf die Qualität achten und den Weinen mehr Zeit zur Entwicklung geben kann, ohne auf wirtschaftliche Einschränkungen achten zu müssen.“
 
Auch Hans Kilger ist sehr zufrieden über die Partnerschaft: „Ich habe Uwe Schiefer und seine Weine immer bewundert. Dass er nun als Önologe auch für meine eigene Weinlinie verantwortlich zeichnet, ist ein Herzenswunsch, der in Erfüllung geht.“
 
In wenigen Tagen kommt die Rotweincuvée Private Reserve 2015 der Domaines Kilger auf den Markt. Uwe Schiefer hat für diesen besonderen Wein die ältesten Reben aus den spannendsten Lagen am Eisenberg selektioniert. Blaufränkisch-Trauben von den Rieden Reihburg, Fasching und Hummergraben sowie Merlot vom Reihburg bilden die Basis für diesen grandiosen Wein, der in jedem Moment konzentriert, kompakt und füllig ist, gleichzeitig aber auch von unglaublicher Leichtfüßigkeit, Eleganz und Subtilität getragen ist. Man fühlt die Blumigkeit des Schieferbodens und die Mächtigkeit des Lehms. Ein grandioses Zusammenspiel eines großen Meisters mit einem mindestens ebenso großen Terroir.  
 
Die Private Reserve 2015 ist zum Preis von 48 Euro erhältlich (0,75 l).
 
Von Uwe Schiefer ist derzeit aktuell die Eisenberg DAC Reserve Szapary 2013 erhältlich, ein Blaufränkisch, der Tiefgang und Leichtfüßigkeit in beeindruckender Weise miteinander verbindet und kompakte Fruchtigkeit mit salziger Würze vermählt. Ein Wein mit individuellem Ausdruck, der bilderbuchmäßig für seine Herkunft auf Schieferboden steht. 
 
Der Blaufränkisch Szapary (Eisenberg DAC Reserve) 2013 ist zum Preis von 39 Euro erhältlich (0,75 l).
 
Info: wine-partners, Bettina Bäck
Tags: #uweschieferunddomaineskilger #uweschiefer #domaineskilger #suedburgenland
Eintrag: 08.11.17

Die burgenländische DAC-Familie
zu Gast in Wien

Präsentation der burgenländischen Herkunftsweine im MAK Wien
Am 23. Oktober 2017 war es endlich wieder soweit – 116 Winzer aus dem gesamten Burgenland präsentierten die typischsten und edelsten Tropfen aus deren Keller gemeinsam in Wien. Neben den Winzern aus allen vier burgenländischen DAC-Gebieten präsentierten sich auch Winzer aus Rust und Rosalia bei der großen Herkunftsweinpräsentation in Wien. Rund 1.500 Besucher ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und folgten der Einladung ins MAK Wien. Die Winzer boten dabei insgesamt mehr als 500 Weine zur Degustation an, wobei die „spezifischen Herkunftsweine“ – Neusiedlersee DAC, Leithaberg DAC, Mittelburgenland DAC und Eisenberg DAC - sowie der Blaufränkische aus der Rosalia und der Ruster Ausbruch ganz klar im Fokus der Besucher standen. 
 
Gemeinsam sind wir stark oder besser ausgedrückt noch stärker – das beweisen die burgenländischen Winzer seit Jahren. Das hat auch dazu geführt, dass durch gemeinsame Präsentationen und Verkostungen das Zusammengehörigkeitsgefühl deutlich gesteigert und auch die Qualität der Weine nochmals verbessert wurde. Am 23. Oktober 2017 konnten sich die Weinliebhaber wieder von diesem gemeinsamen Auftreten überzeugen.
 
Reserveweine als zusätzliches Highlight
Der Österreichische Weinkonsument liebt es Weine jung zu trinken. Jedoch zeichnet sich in den vergangenen Jahren ein kleiner aber feiner Trend zu gereiften Weinen ab. Die autochthonen Rebsorten sowie die edelsüßen Spezialitäten sind hierfür besonders geeignet. Aus diesem Grund bot ein Großteil der ausstellenden Winzer auch den einen oder anderen gereiften Wein an – Weinliebhaber und Experten konnten sich bis ins Jahr 1991 „zurückkosten“.
 
„Unsere Weine punkten mit Qualität, Authentizität und klar erkennbarer Herkunft – hier können wir uns von anderen Gebieten klar abgrenzen. Besonders mit gereiften Weinen kann man hier einen immens positiven Eindruck erwecken. Ich bin vom Reifepotential unserer Weine überzeugt und daher bin ich froh, dass so viele Winzerinnen und Winzer in deren Schatzkiste gegriffen haben, um die Gäste mit besonderen Qualitäten noch mehr von unseren Weinen zu überzeugen“, so Christian Zechmeister, Geschäftsführer der Wein Burgenland.
 
Info: WeinBurgenland, Donnerskirchen
Pressemitteilung vom 02.11.17

Weingut Keringer: Weltrekord
mit der größten Weinglasflasche der Welt!

Mit 1.590 Liter feinstem „100 days Zweigelt 2015“ füllte das Weingut Keringer aus dem burgenländischen Mönchhof die größte gläserne Weinflasche der Welt im Restaurant Engel Fang Wu in Lustenau und schafft damit einen Weltrekord plus Eintrag in die Guinness World Records.
 
Nach drei Jahren Vorbereitungszeit war es am Donnerstag, 16. März 2017, schließlich soweit: Das Rekord Institut für Deutschland zertifizierte offiziell im Rahmen einer großen Feier in Lustenau die größte gläserne Weinflasche der Welt, befüllt mit feinstem „100 days Zweigelt 2015“ - der Eintrag in die Guinness World Records ist somit fix!
 
Der lange Weg zum Weltrekord
Das Weingut Keringer aus Mönchhof, geleitet von Marietta und Robert Keringer, stellte gemeinsam mit Vertriebspartner Pfanner & Gutmann Getränke die größte Weinglasflasche der Welt im bekannten China Restaurant Engel Wang Fu in Lustenau auf.
Ein Projekt, das mehr als Fingerspitzengefühl verlangte, denn das Restaurant Engel Fu Wang musste für diese beeindruckende Großflasche erst einmal komplett umgebaut werden. Dann wurde die Riesenflasche, die von Lenz Laborglas extra produziert wurde, unter großem Aufwand leer im Restaurant aufgestellt. Der nächste Schritt war die vorsichtige Befüllung – ein besonders spannender Vorgang: Würde die Glasflasche dem großen Druck des Weines standhalten? Nicht so selbstverständlich, denn alleine das Glas der Weinflasche hat ein Leergewicht von 770 kg, die Höhe beträgt etwa 3 Meter. Die Riesenflasche wurde mit insgesamt 2.120 Bouteillen Wein gefüllt, also 1.590 Liter. Natürlich durfte es nicht irgendein Wein sein, zum Einsatz kam Keringers „100 Days Zweigelt 2015“, ein absoluter Verkostungsliebling!
Die Glasflasche hielt jedenfalls, was sie versprach, und wurde schließlich von Robert Keringer persönlich mit einem 30 cm großen Korken mit 24-karätiger Blattgoldauflage verschlossen. „Das gesamte Team hat Hand in Hand gearbeitet, und wir sind sehr froh, dass alles geklappt hat“, meinte Robert Keringer sichtlich erleichtert.
 
Feierliche Präsentation in Lustenau
Mitte März erfolgte nun unter großem Andrang die feierliche Eröffnung des neu umgebauten Restaurants Engel Fang Wu in Lustenau. Der Rekordrichter des Deutschen Rekordinstituts, Olaf Kuchenbecker, nahm die offizielle Zertifizierung vor. Somit wurde der neue Weltrekord für die „größte gläserne Weinflasche der Welt“ bestätigt und in die Rekorddatenbank eingetragen. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun mit unserem 100 days Zweigelt 2015 „Weltrekordhalter“ sind. Das Projekt mit der größten gläsernen Weinflasche der Welt hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht“, meint der stolze Winzer Robert Keringer.
 
Ausschank für wohltätigen Zweck in drei Jahren
Der „100 Days Zweigelt 2015“ reift nun bis zum Silvesterabend 2019/2020 in der Rekordflasche. Dann wird die Großflasche feierlich geöffnet und für einen wohltätigen Zweck ausgeschenkt. „Wir freuen uns schon jetzt darauf, dann mit einem Glas „100 Days Zweigelt“ anstoßen zu können!“, unterstrich Robert Keringer bei der Eröffnungsfeier im Restaurant Engel Fang Wu in Lustenau.
 
Making-of-Video der Befüllung: https://keringer.at/mehr/videos
 
Facts zum Weingut Keringer massiv wine´s
Marietta und Robert Keringer führen das Weingut Keringer seit dem Jahr 2004. Das Familienweingut liegt in Mönchhof mitten im Weinbaugebiet Neusiedlersee, die bewirtschaftetet Fläche beträgt etwa 40 ha. Die wichtigsten Sorten sind Zweigelt und Blaufränkisch, aber auch Grüner Veltliner und Chardonnay sowie exklusive Cuvées voll Ausdruckskraft. Von Anfang an setzten sich Marietta und Robert Keringer das Ziel, außergewöhnliche Spitzenweine zu kreieren, in denen der Genießer die einzigartige Kraft der Natur zu spüren vermag. Zahlreiche internationale Auszeichnungen unterstreichen die erstklassige Qualität, darunter dreifacher Golden League Sieger, vierfacher „Bester Produzent Österreichs!“ bei der Berliner Weintrophy, „Best National Producer“ bei der Austrian Wine Challenge 2013 oder mehrfacher Sieger beim SALON Österreich Wein.
 
Rückfragen:
Robert Keringer , Weingut Keringer, 0650/810 10 78, weingut@keringer.at
Agentur Dialogium, Caroline Krall, 01/81 30 222, krall@dialogium.at
 
Pressemitteilung vom 17. März 2017
 

Genuss Burgenland
startet mit neuer Geschäftsführung durch

Elise Marie Hütterer wird die neue Botschafterin des Genusses
 
Donnerskirchen, 10.03.2017 Stolz stellte der Obmann des Vereines WHR Dr. Engelbert Rauchbauer - im Beisein von Agrarlandesrätin Verena Dunst - die neue Geschäftsführerin des Burgenländischen Genuss- und Agrarmarketings den anwesenden Medienvertretern vor. Elise Marie Hütterer hat die Aufgabe, den Verein und das Marketing regionaler Produkte in erfolgsversprechende Bahnen zu lenken.
Das Burgenländische Genuss– und Agrarmarketing wird ab 20. März 2017 eine neue Geschäftsführerin haben. Elise Marie Hütterer aus Bad Sauerbrunn übernimmt die Agenden von Interimsgeschäftsführer Dr. Engelbert Rauchbauer, der nach dem Ausscheiden von Christian Zechmeister als Geschäftsführer zusätzlich zur Obmannschaft auch die Geschäftsführung des Vereines inne hatte. Der Verein wird sich in Zukunft noch viel intensiver mit der Vermarktung burgenländischer Qualitätsprodukte befassen.
 
Elise Marie Hütterer sieht dabei die Steigerung des Bekanntheitsgrades dieser Produkte als wichtigstes Ziel. Dies soll durch die Förderung eines regionaltypischen Angebotes in der Gastronomie, im Handel und im Lebensmittelhandel gelingen. ProduzentInnen und VerbraucherInnen sollen dabei miteinander vernetzt werden. Gemeinsam mit der burgenländischen Gastronomie und Hotellerie erarbeitet der Verein genusstouristische Maßnahmen, die insbesondere den Genusstourismus im Burgenland fördern sollen. Ein weiterer Punkt ihrer Agenda ist der Ausbau der Genussakademie Burgenland als wichtiges Kompetenzzentrum des Genusses. In Kooperation mit den burgenländischen Ausbildungszentren möchte sie eine Ausbildungsstätte errichten, um damit noch mehr Menschen für Agrar- und Genussmarketing zu begeistern.
Die 38jährige Hütterer greift auf mehrjährige Erfahrungen im Marketingbereich bei Wein & CO zurück. Sie spricht fließend italienisch und war mehrere Monate in der Vorzeigegenussregion Südtirol tätig.
 
Neben der Vorstellung der neuen Geschäftsführerin wurde ein ambitioniertes Projekt des Vereines präsentiert - die Genussbörse Burgenland - die zukünftig die landesnahen Betriebe und regionalen ProduzentInnen und VerarbeiterInnen auf einer elektronischen Plattform zusammenbringen soll. Ein wichtiges Projekt, bei dem die Wirtschaft, die Landwirtschaft und das Burgenländische Genuss- und Agrarmarketing als Projektverantwortliche eng zusammenarbeiten. Erste Grafiken dieser elektronischen Plattform, die man in Zusammenarbeit mit den Einkaufsverantwortlichen der Landesholding konzipierte, wurden gezeigt. Die Plattform soll in diesem Sommer online gehen.
 
Die Landesholding Burgenland stellt sich die Auflage nach dem Bestbieterprinzip auszuschreiben und ist gerade dabei eine Richtlinie für ihre Einkäufer zu entwickeln, um den Anteil der regionalen Produktion zu erhöhen. Ein großes Anliegen seitens der Landesholding ist es, Arbeitsplätze in Burgenland zu schaffen und zu erhalten und entlang der Wertschöpfungskette regionale Betriebe besonders profitieren zu lassen.
Der Verein „Burgenländisches Genuss- und Agrarmarketing“ wurde im Dezember 2013 gegründet und betreibt die Genussakademie Burgenland in Donnerskirchen. Hauptaugenmerk liegt auf der Vermarktung burgenländischer Qualitätsprodukte im Lebensmittelbereich.
 
Der Webauftritt der Genuss Burgenland und das aktuelle Seminarprogramm der Genussakademie Burgenland finden Sie unter www.genussburgenland.at.
Auf Facebook unter facebook.com/genussburgenland. 
 
GF Elise Marie Hütterer und Obmann Dr. Engelbert Rauchbauer (Genuss Burgenland)
Eintrag: 13.03.17
 

Robert Goldenits:
Die Tetuna-Familie ist komplett!

Die rote Cuvée Tetuna Reserve von Robert Goldenits zählt zu den beliebtesten Rotweinen des Landes und auch Tetuna Rosé und Tetuna süß haben sich etabliert. Mit der frisch geborenen Tetuna weiß 2015 ist die önologische Familie nun komplett und bereit, jede Speise und jede Stimmung zu begleiten.
 
Frisch gefüllt
Er soll Gusto auf ein zweites Glas machen und seine Herkunft widerspiegeln: Aus dieser Vorstellung heraus kreierte der Tadtner Winzer Robert Goldenits im Jahr 1994 seine rote Cuvée Tetuna Reserve. Gespräche mit Gastronomen inspirierten den erklärten Genussmenschen Goldenits in der Folge, aus Tetuna eine Weinserie zu kreieren, deren Eigenschaften sie vielfältig einsetzbar macht. Ob es nun darum geht, eine Speise oder ganz einfach eine Stimmung zu begleiten, Tetuna ist bereit: als Cuvée Tetuna Reserve, als Tetuna Rosé und Tetuna süß – und jetzt ganz frisch auf die Flasche gefüllt, auch als Tetuna weiß.
 
Tadten ist Tetuna
Die Bezeichnung Tetuna geht auf das Jahr 1230 zurück. Damals wurde der Weinbauort Tadten so genannt. Robert Goldenits widmet den Namen Tetuna dieser Weinserie, um seine Verbundenheit mit seinem Heimatort und mit dem Gebiet am Südostufer des Neusiedler Sees zu zeigen.
 
Steckbrief
Tetuna weiß 2015 vereint die Sorten Chardonnay, Sauvignon Blanc, Welschriesling und Grüner Veltliner. Klassisch ausgebaut erfrischt der Wein mit Fruchtaromen von Grapefruit, weißem Pfirsich und hefigen Anklängen. Sein Körper ist fest gewoben, verfügt über eine animierende Säurepräsenz, welche dem feinen Fruchtschmelz zusätzlichen Charme verleiht. Tetuna steht in allen Varianten für trinkfreudige Weine mit hohem qualitativem Anspruch.
 
Bezugsquelle: Vinorama, www.vinorama.at
Preis: € 9,90 inkl. MwSt.
VieVinum: Festsaal, Tischnr. 367
 
Kontakt: Weingut Birgit und Robert Goldenits | Untere Hauptstraße 8 | A-7162 Tadten
+43 2176 2294 | robert@goldenits.at | www.goldenits.at
Quelle: Dagmar Gross grosswerk
Eintrag: 12.06.2016
_________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________