philosophie

Leitsatz

Vinosoph Christof.G.Pelz: "Einem einfacheren Wein muss man eine Frage stellen. Ein guter Wein gibt von sich aus bereits Antworten. Und ein besonderer Top-Wein erzählt bereits seine eigene komplette Geschichte".

Mehr Wissen ...

Vorsatz

Die wahre Qualität eines genossenen Weines wird am nächsten Morgen - manchmal auch schmerzhaft - klar. Die zahlreichen Möglichkeiten der Konzentrierung, Schönung, Optimierung, Harmonisierung und Reifung bedeuten nicht zwingend, das diese auch eingesetzt werden müssen.

Mehr Trends ...

Weinsatz

Sämtliche Inhalte sind in Bearbeitung und werden laufend ergänzt, adaptiert und optimiert. Um in der Fachsprache der Winzer zu sprechen, die Inhalte werden noch vergoren. Vielen Dank fürs vorbeischauen, und besuchen Sie uns bald wieder.

Mehr Adressen ...

VINOSOPH 2017

Wiener Wein

Traditionelle Weinlese
am Schwarzenbergplatz

Im kleinsten Weingarten Wiens hat heute die alljährliche Weinlese stattgefunden. Der Bürgermeister Dr. Michael Häupl erntete die Trauben von den Rebstöcken, die mehr als 100 Jahre alt sind.
 
Mitten im Zentrum der Bundeshauptstadt befindet sich ein historischer Weingarten mit rund 70 Rebstöcken. Bürgermeister Dr. Michael Häupl erntete heute gemeinsam mit Hans Schmid Eigentümer vom Weingut Mayer am Pfarrplatz, Dompfarrer Toni Faber, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Wien Herbert Schilling und Wiener Weinkönigin Elisabeth III. die Trauben. Der Ertrag von rund 50 Flaschen Wiener Gemischter Satz DAC wird bei einer Weinauktion zu Gunsten von „Licht ins Dunkel“ versteigert.
 
„Die Weingärten in Wien blieben vom Frost und Hagel im Frühjahr dieses Jahr verschont und die Trauben sind durch den trockenen Sommer reif und sehr groß. Die Wiener Winzer sind bereits mitten in der Hauptlesezeit. Wir freuen uns auf einen wunderbaren Jahrgang, denn dieses Jahr ist die Menge zufriedenstellend und die Qualität außergewöhnlich hoch“, so Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Wien Herbert Schilling.
 
Der Weingarten am Schwarzenbergplatz
Die Rebstöcke erinnern an die Zeiten der Monarchie, als sie das Stadtbild vom ersten Wiener Bezirk gestalteten. Das Team vom Mayer am Pfarrplatz und Rotes Haus bewirtschaftet den Weingarten mitten in Wien.
 
Stadtlandwirtschaft Wien
Der Wiener Wein ist der bekannteste landwirtschaftliche Sektor der Bundeshauptstadt. 146 Winzer bewirtschaften rund 660 Hektar, vorwiegend in den Bezirken Döbling, Floridsdorf und Liesing.
Die neuen Websites Stadtlandwirtschaft Wien und Wiener Wein listen alle Winzer sowie Direktvermarkter der Stadt und zeigen den direkten Weg zu den Wiener Produkten: www.stadtlandwirtschaft.wien und www.wienerwein.at
 
Info: Mag. Natalie Weiß, natalie.weiss@lk-wien.at
Eintrag: 11.10.17
_________________________________________________________________________

Zwei neue Wiener Top-Heurige

Der Verein „Der Wiener Heurige“ präsentiert zwei weitere ausgezeichnete Wiener Top-Heurige: Weingut Franz Wieselthaler in Oberlaa und Wein-, Obstgut & Buschenschank Familie Strauch in Strebersdorf.
 
Nach einer umfassenden Beratung durch die Landwirtschaftskammer Wien und nach genauer Prüfung eines externen Zeritifizierungsunternehmens schließen Weingut Franz Wieselthaler und Wein-, Obstgut & Buschenschank Familie Strauch zur Qualitätsspitze auf und gehören ab sofort zu den insgesamt 18 Wiener Top-Heurigen.
 
Obmann vom Verein „Der Wiener Heurige“ und Wiener Weinhauer, Michael Edlmoser: “Die Wiener Top-Heurigen verkörpern die wachsende Zahl an Spitzenproduzenten im Wiener Stadtgebiet. Durch diese Auszeichnung ehrt man die Wiener Traditionskultur und unterstreicht die Qualität und Professionalität der Wiener Heurigen.“
 
Über die neuen Wiener Top-Heurigen
Weingut Franz Wieselthaler im 10. Bezirk setzt auf Qualität und das spiegelt sich in seinen Weinen wider. Zahlreiche Goldmedaillen und drei Landessieger konnte sich der Weinbaubetrieb bisher sichern. Bereits in dritter Generation betreibt die Familie Strauch den Buschenschank im 21. Bezirk. Seit 2004 werden zusätzlich zum Wein auch Kornelkirschen und Marillen auf 1,10 Hektar kultiviert.
 
Externes Zertifizierungsunternehmen prüfte 48 Kriterien
Ein externes und unabhängiges Zertifizierungsunternehmen prüfte die beiden Betriebe auf 48 Kriterien in den Bereichen Finden-Reservieren-Anreisen, Außengestaltung, Gasträume, Tischkultur, Wein- & Getränkeangebot, Speisangebot/ Buffet, Präsenz der Gastgeberfamilie/Auftreten der Mitarbeiter und Besonderes. Über die Landwirtschaftskammer Wien wurden die Heurigen vorab beraten und geschult.
Um sich laut Vereinsstatuten Heuriger nennen zu dürfen, müssen die Winzer Basiskriterien erfüllen.
Neben dem Sitz in Wien, der Erkennbarkeit durch den „ausg‘steckten“ Föhrenbuschen, gehört vor allem der selbst produzierte Eigenbauwein des Betriebes dazu. Dadurch hebt sich der Wiener Heurige deutlich von anderen Gaststätten, Restaurants oder „Stadt-Heurigen“ ab.
 
Über den Verein „Der Wiener Heurige“
Der Verein „Der Wiener Heurige“ ist bestrebt den traditionellen Heurigen in Wien zu erhalten. Dazu hat sich der Verein selbst ein Leitbild und Qualitätskriterien auferlegt, die über die gesetzlichen Vorgaben des Buschenschankgesetzes hinaus reichen. Diese Grundsätze sind Bedingung für die Mitgliedschaft im Verein.
 
Alle Wiener Top-Heurige auf Stadtlandwirtschaft Wien
Auf der Website www.stadtlandwirtschaft.wien findet man alle Wiener Top-Heurige und Heurigen, die aktuellen Aussteckzeiten, Veranstaltungen sowie Weine.
 
Info: LK-Wien, Mag. Natalie Weiß
 
Eintrag: 29.03.17

_________________________________________________________________________

Wiener Wein | Die Fakten

Die 190 Wiener Winzerinnen und Winzer (exkl. Hobbyweinhauer) bewirtschaften nach Daten des Wiener Rebflächenverzeichnisses
  • insgesamt eine Fläche von 660 ha 
  • 513 ha davon sind bepflanzte Weißweinflächen 
  • 111 ha davon sind bepflanzte Rotweinfläche 
  • 36 ha sind gerodet (Bodengesundung) oder Brache 
 

Die Wiener Rebfläche verteilt sich

  • auf sieben Bezirke (Döbling, Floridsdorf, Währing, Liesing, Favoriten, Hernals, 
Ottakring) 
  • 4% der Weingärten liegen in Favoriten 
  • 7% der Weingärten sind in Liesing 
  • 39% der Weingartenfläche ist in Floridsdorf 
  • 48% der Weingärten befinden sich in Döbling. 

Die Weinernte in Wien beträgt laut Erhebungen der Statistik Austria (Stand:30.11.2013) 2013 2,39 Mio. Liter. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um ca. 10% (Weinernte 2012: 2,19 Mio. Liter). 

 
Die allgemeine Trendentwicklung im Weinkonsum zu leichten fruchtigen Weißweinen, wirkt sich auch auf die Anbauflächen des Weinbaugebietes Wien aus. So hat sich die Weißweinfläche im Vergleich zu 2009 (490 ha) um 23 ha (5%) gesteigert. Die Rotweinfläche hat sich hingegen um 8% von 120 ha auf 111 ha verringert. 

 
Mit der DAC-Verordnung für den Wiener Gemischten Satz wird nun auch erstmals die Anbaufläche des traditionsreichsten Wiener Weines genau erhoben. Derzeit (Stand Februar 2014) haben die Wiener Winzerinnen und Winzer die Möglichkeit auf 130 ha den Wiener Gemischten Satz DAC zu kultivieren. Dies entspricht einem Viertel der gesamten Wiener Weißweinfläche. 
 

Anteil der Weißweinsorten in Wien

Von den Anteilen der einzelnen Sorten liegt der Grüne Veltliner (27%) noch knapp vor dem Wiener Gemischten Satz (25%), dem Rheinriesling (12,5%) und den Burgundersorten Weißburgunder (8%) und Chardonnay (6%):
 
Grüner Veltliner; 139 ha; 27%
Wiener Gemischter Satz*; 130 ha; 25%
Rheinriesling; 64 ha; 13%
Sonstige Weißweinsorten; 48 ha; 9%
Weißburgunder; 43 ha; 8%
Chardonnay; 31 ha; 6%
Welschriesling; 19 ha; 4%
Müller Thurgau; 13 ha; 3%
Sauvignon blanc; 11 ha; 2%
Traminer; 8 ha; 2%
Neuburger; 7 ha; 1%
 

Anteil der Rotweinsorten in Wien

Bei den Rotweinsorten dominiert in Wien der Zweigelt mit einem Anteil von 39% an der gesamten Rotweinfläche vor dem Blauen Burgunder (16%) sowie Merlot (9%) und Cabernet Sauvignon (9%):
 
Zweigelt; 43 ha; 39%
Blauer Burgunder; 17 ha; 16%
Sonstige Rotweinsorten; 14 ha; 12%
Cabernet Sauvignon; 9 ha; 9%
Merlot; 10 ha; 9%
Blauburger; 9 ha; 8%
St. Laurent; 8 ha; 7%
 
Quelle: Wiener Landwirtschaftsbericht 2013, MA58 Rebflächenverzeichnis,
Statistik Austria
Stand: Februar 2014 / Eintrag: 11.03.14
_________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________